Tagung zur Unterbringung von Flüchtlingen im Salzlandkreis

Heute tagten Vertreter des Landesverbandes der Wohnungsgenossenschaften sowie die Arbeitsgruppe Salzlandkreis in Bernburg. Gemeinsam mit Bernburger Wohnungsgenossenschaften und der Wohnstättengesellschaft wurde ausgiebig unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die künftige Unterbringung von Flüchtlingen in Bernburg und im Salzlandkreis diskutiert.

 

Bereits in der letzten Woche diskutierten Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) und Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) mit Landräten zum Thema Flüchtlingsunterkunft. Die Jahresprognosen für Flüchtlingszuwanderung in Sachsen-Anhalt wurde von 23 000 auf mehr als 50.000 Flüchtlinge prognostiziert.

 

Der Salzlandkreis erhält monatliche Sollvorgaben durch das Land Sachsen-Anhalt über die Anzahl der aufzunehmenden und unterzubringenden Flüchtlinge. Eine Weiterverteilung durch den SLK auf die Städte und Gemeinden, ebenfalls als monatliche Sollvorgaben, erfolgt nicht. Mit den Einheits- und Verbandsgemeinden erfolgt eine Abstimmung der Unterbringungsmöglichkeiten. Die Prognoseberechnung für das Jahr 2015 beträgt zurzeit 2.254 Flüchtlinge für den SLK.

 

Aktuell werden die Flüchtlinge im Salzlandkreis in den verfügbaren Gemeinschaftsunterkünften und in Wohnungen untergebracht. Insgesamt werden fünf Gemeinschaftsunterkünfte mit insgesamt 568 Plätzen zur Verfügung gestellt. Außerdem wurden 240 Wohnungen vom Salzlandkreis angemietet, hier kommen insgesamt 902 Flüchtlingen unter.

 

Mit Stand per 31.08.2015 ist im SLK folgende Anzahl ausländischer Mitbürger als Flüchtlinge aufhältig:


Geduldete Ausländer: 510 Personen

Asylbewerber: 931 Personen

Flüchtlinge mit Bleiberechten insges.: 333 Personen

Gesamt 1.774 Flüchtlinge ( 0,90 % Anteil an der Einwohnerzahl im SLK)

 

Die Situation der aktuell aufzunehmenden Asylbewerber und Flüchtlinge im Salzlandkreis beträgt per 31.08.2015

Ausländerzahl und -anteil im Salzlandkreis 4.614 = 2,33 %.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Oma Else (Donnerstag, 03 September 2015 19:27)

    PLATZ IST IN DER KLEINSTEN HÜTTE!

  • #2

    unwichtig (Montag, 14 September 2015 11:19)

    Turnhallen gute Idee. Fällt ja nicht genug Unterricht aus.