Bernburg gewinnt zum 3. Mal hintereinander Polkal

Bernburg war die 8. Stadt der Tour durch das Bundesland. Insgesamt nahmen 9 Städte von April bis September 2014 am Wettkampf teil. Die Aktion hat Tradition und für Bernburg galt es, die Siegerpokale aus den beiden Vorjahren zu verteidigen. Nachdem am gestrigen Sonntag die Stadt Salzwedel 88,403 Kilometer geradelt ist, steht Bernburg mit 136,14 Kilometern als Siegerstadt fest. Damit gewinnt Bernburg zum 3. Mal in Folge den Siegerpokal im Städtewettkampf der DAK-Gesundheit.


Die Wettkampfregeln sind einfach: Bei der Gesundheitsaktion starten in jeder Stadt 60 Teilnehmer, für je 2 Minuten auf einem baugleichen Fahrrad auf Rollen. Für Kinder und Jugendliche ist der Städtewettkampf ausgerichtet. Kinder unter 6 Jahren erhalten einen Bonus auf einem Kinderfahrrad und werden von unserem Maskottchen Max der DAKs begleitet. Gewonnen hat die Stadt, welche die meisten Kilometer geradelt hat.


 

Der Wettbewerb steht unter dem Motto: „In die Pedale, fertig los“ und hat einen ernsten Hintergrund erklärt Andreas Umlauf, Leiter der DAK-Gesundheit im Salzlandkreis: „Der Fitness-Check für die Städte in Sachsen-Anhalt jährt sich nun schon zum 12. Mal. Im Bundesvergleich liegt der Krankenstand in den ostdeutschen Ländern seit Jahren deutlich höher. Der öffentliche Wettkampf auf dem Fahrrad ist erlebbare Prävention. Wir setzen damit bewusst ein Zeichen für mehr Bewegung und vor allem auf Eigeninitiative“.  Umlauf weiter: „Da die Gesundheitsvorsorge möglichst früh beginnen soll, wollen wir, dass viele Familien mit Kindern beim Städtewettkampf mitmachen“. Max der DAKs begleitet die Gesundheitsaktion.      

 

Der DAK-Städtewettkampf in Bernburg wird unterstützt von der Stadtverwaltung Bernburg, egonova Sports GmbH, der Volksbank in Bernburg, den Bernburger Kita´s, der Kita Grönaer Spatzen, dem SV Einheit Bernburg e.V. sowie dem SV Anhalt e.V.

Minister Bischoff betont: "Der DAK-Städtewettkampf hat sich als eine feste Größe in der Gesundheitsprävention in Sachsen-Anhalt etabliert. Der Ansatz ist richtig, die Menschen direkt und positiv anzusprechen. Gesundheitsvorsorge ist nicht Schinderei, sondern macht Freude und verbindet. Beim Städtewettkampf engagieren sich Familien, Firmen und ganze Städte. Neben dem Gesundheitsaspekt werden so auch Zusammengehörigkeitsgefühl und Identifikation gestärkt."

 

Paul Koller, stellvertretender Oberbürgermeister der Stadt Bernburg, ist sich sicher „ Die Bernburger werden sich als kämpferisch und fit erweisen. Die Gesundheitsaktion ist ein gesundes Zeichen für das Land für mehr Bewegung und Sport ohne erhobenen Zeigefinger“ Die Wettkampfregeln sind einfach: Bei der Gesundheitsaktion starten in jeder Stadt 60 Teilnehmer, für je 2 Minuten auf einem baugleichen Fahrrad mit Rollentrainer. Der Städtewettkampf ist besonders auch für die junge Familie. Kinder unter 6 Jahren erhalten einen Bonus auf einem Kinderfahrrad und werden von unserem Maskottchen Max der DAKs begleitet.



Gewonnen hat die Stadt, welche die meisten Kilometer geradelt hat. Nach der Tour durch das Land gibt es die begehrten Siegerpokale durch den Schirmherrn im Ministerium. Der Wettbewerb steht unter dem Motto: „In die Pedale, fertig los“ und hat einen ernsten Hintergrund erklärt Andreas Umlauf, Chef der DAK-Gesundheit im Salzlandkreis: „Der Fitness-Check für die Städte in Sachsen-Anhalt jährt sich nun schon zum zwölften Mal. Im Bundesvergleich liegt der Krankenstand in den ostdeutschen Ländern seit Jahren deutlich höher. Der öffentliche Wettkampf auf dem Ergometer ist erlebbare Prävention. Wir wollen vorausschauen und setzen bewusst ein Zeichen für mehr Bewegung und vor allem für Eigeninitiative“.

 

Umlauf weiter: „Da die Gesundheitsvorsorge möglichst früh beginnen soll, wollen wir, dass viele Familien mit Kindern beim Städtewettkampf mitmachen“. Max der DAKs begleitet die Gesundheitsaktion und jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Der DAK-Städtewettkampf in Bernburg wird unterstützt von der Stadtverwaltung Bernburg, egonova Sports GmbH sowie der Volksbank in Bernburg. Alle Kinder bis 6 Jahre erhalten entsprechend der geradelten Meter einen Spargeschenkgutschein der Volksbank. Je 100 geradelte Meter erhalten die Kinder 5 Euro. Bei einer Strecke von 500 Metern ergibt das 25,00 Euro. Das Bernburger Kilometerkonto würden diese 500 Meter (2,5 fach gewertet) um 1.250 Meter aufbauen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0