Konzert mit Peter Schilling, Botschafter des Deutschen Kinderschutzbundes

Peter Schilling, musikalischer Globalplayer seit den 80er Jahren, Singer/Songwriter internationaler Hits wie „Major Tom (völlig losgelöst)“, „Terra Titanic“, „Die Wüste lebt“ oder „The Different story“ kam letzten Samstag nach Sachsen-Anhalt. Mit bewährten Klassikern und neuen Stücken sang der Unterstützer des Deutschen Kinderschutz im  Freizeit- und Ferienpark Großpaschleben. Viel Spaß hatten dabei die Kinder des Tanzstudios Step by Step aus Köthen. Diese durften nähmlich mit Peter Schilling auf die große Bühne. Die Kinder aus Köthen und Bernburg sangen mit Peter Schilling natürlich „Major Tom (völlig losgelöst)“ und „KLEINE SEELE. GROSSER SCHMERZ.“, damit unterstützt er die aktuelle Gewaltpräventions-Kampagne des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB).

 

Der Deutsche Kinderschutzbund richtet mit seiner Kampagne gegen Gewalt „KLEINE SEELE. GROSSER SCHMERZ.“ den Focus seiner Öffentlichkeitsarbeit in diesem Jahr auf das Problem Gewalt gegen Kinder und Jugendliche.

Peter Schilling: „Ich habe viele Benefiz-Anfragen aus unterschiedlichsten Bereichen erhalten. Leider fehlte mir oft der inhaltliche Bezug dazu. Denn ich wollte mich aus tiefstem Herzen und nur für eine Organisation entscheiden, die sich dem Schutz von Kindern widmet und mir auch die Gelegenheit gibt, hinter den Kulissen tätig zu sein. Mit den bodenständigen, reflektierten Kampagnen des Deutschen Kinderschutzbundes kann ich mich genau identifizieren. Und aus meiner persönlichen Lebensgeschichte erklärt sich meine Motivation, den Deutschen Kinderschutzbund unterstützen zu wollen.“

Denn der Song „Kevin“ widmet sich authentisch und hoch emotional dem Thema Gewalt im Elternhaus. Die Geschichte des Songs ist nicht irgendeine Geschichte, es ist Peter Schillings Geschichte. „Ich bin der Meinung, dass darüber nur der singen sollte, der es selbst erlebt hat. Und jeder hat Tag für Tag Gelegenheit, sein Schicksal in die Hand zu nehmen und nicht weiterzugeben, was einem selber geschehen ist.“

Peter Schilling und Kinder des Tanzstudios Step by Step

KInder des Tanzstudios Step by Step aus Köthen und Bernburg sangen mit Peter Schilling im Freizeit- und Ferienhof Kleinpaschleben. Mehr dazu in Kürze auf www.bbglive.de

Posted by BBG LIVE on Montag, 14. September 2015

Rund 30 Jahre ist es her, als Peter Schilling zunächst deutschlandweit, später über Europa bis in die USA, Kanada an die Spitze der Charts kletterte. „Major Tom (völlig losgelöst)“ ist bis heute sein, sagen wir, Master Piece oder wie seine langjährige Plattenfirma nicht ohne Stolz verkündet „… bis heute einer der bestlaufenden Titel, den wir weltweit vermarkten“. Damals gingen 85.000 Tonträger am Tag über den Ladentisch, was in Anbetracht heutiger Zahlenvergleiche geradezu unwirklich erscheinen mag.

 

Es folgten Klassiker wie „Terra Titanic“, „Die Wüste lebt“ oder „The Different story“ und „Ich vermisse dich“. Eine Ikone der 80er, die auch 30 Jahre nach dem musikalischen Durchbruch nicht angestaubt wirkt, sondern auf vielen Feldern aktiv ist: Als Singer/Songwriter sowieso, als Produzent, Buchautor und Firmeninhaber einer Entertainment KG. 


„Auch wenn ich das operative Geschäft, meine beruflichen Wurzeln als Vertriebsmann einer Plattenfirma von der Pike auf lernen durfte, ist die Bühne für mich natürlich nach wie vor der schönste Platz der Welt.“ Seit 2007 ist Peter Schilling wieder mit eigener Live-Band unterwegs, erst kürzlich erschien ein Live-Album. Mit einem aktuellen Buchprojekt, dem inzwischen dritten, schreibt Peter Schilling wie in der Musik auch „immer nah an meiner Lebenslinie entlang“. Es heißt bezeichnenderweise „Völlig losgelöst“ und weiter im Untertitel „…Mein langer Weg zum Selbstwert-vom Burnout zurück ins Leben“. Im Herbst 2014 kam sein Album „DNA“ auf den Markt.


Ein Album, das aufhorchen ließ. In Großpaschleben präsentierte er neben seinen Hits auch Perlen daraus. Und als Überraschung on Top veranstaltet Peter Schilling als Botschafter des Deutschen Kinderschutzbundes am Nachmittag der Show einen musikalischen Kinder-Workshop, zu dem Kinder aus der ganzen Region eingeladen waren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0