Spanier wird auf Bahnhof in Aschersleben attakiert

Am gestrigen Montag, dem 14.09.2015, gegen 15:10 Uhr kam es zu auf dem Bahnhof in Aschersleben zu einem Übergriff auf einen 34-jährigen spanischen Staatsbürger. Dieser wurde von vier bislang unbekannten männlichen Personen körperlich angegriffen und dabei verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen sowie der Aussage des dunkelhäutigen Opfers, wurde dieses zuerst am Busbahnhof in Aschersleben von einem der vier Männer verbal attackiert. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht in das Bahnhofsgebäude.


Hier wurde er auf dem Bahnsteig 1 von den Tätern beleidigt. Als einer der Täter ein Taschenmesser herausholte und es aufklappte, lief das Opfer zurück in die Bahnhofshalle zu einem Kiosk. Dabei warf einer der Tatverdächtigen mehrfach mit dem Taschenmesser auf den 34-Jährigen, verfehlte diesen jedoch aufgrund seiner Meidbewegungen.

 

Am Bahnhofseingang hatte das Quartett den Geschädigten eingeholt und umringte diesen. Anschließend wurde er mit Faustschlägen attackiert. Zudem wurde seine Brille heruntergerissen und zertreten. Außerdem wurden ihm sein Kopfhörer herausgerissen und entwendet. In der weiteren Folge flüchtete der 34-Jährige in Richtung Taxi-Stand und anschließend über einen Seiteneingang wieder in das Bahnhofsgebäude. Mit einem Zug fuhr er dann zum Hauptbahnhof Halle, wo er sich bei der Bundespolizei meldete. Die Kripo ermittelt jetzt wegen Verdacht des Raubes, der Gefährlichen Körperverletzung, der Bedrohung und Beleidigung gegen die Unbekannten.

 

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen bzw. den Tatverdächtigen geben können oder gegebenenfalls das Tatgeschehen mit ihrem Smartphone videografiert haben, sich unter der Telefonnummer 0391/546 1740 bei der Kripo in Magdeburg zu melden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0