Das Ampelmännchen bekommt ein Gesicht

Am Freitag dem 09.Oktober 2015 war es soweit. Aus den vielen hundert Vorschlägen, wie das Ampelmännchen aussehen könnte, wurden die besten Entwürfe der Grundschüler prämiert. Aus dem ganzen Salzlandkreis gingen die Ampelmännchen bei Alexandra Pommeranz (EDEKA-Marktleiterin in Schönebeck), Dr. Gunnar Schellenberger (MIT-Kreisvorsitzender) und bei der Verkehrswacht ein.


“Die Auswahl fiel uns sehr, sehr schwer.” fügte Alexandra Pommeranz bei ihren einführenden Sätzen aus. Das sah man den beiden auch an. Für die Übergabe der Preise wurde sich mächtig ins Zeug gelegt. Der EDEKA-Parkplatz war zum Teil für Hüpfburg, Fahrradsicherheitskurs, Polizeiauto und den Ständen für Würste und Getränke abgesperrt. Auf einer Bühne konnte sich jeder schon mal informieren, welche Preise es zu gewinnen gab. Wirklich großer Bahnhof für das Ampelmännchen.


Dann ging es los. Doch bevor der Gewinner gekürt wurde, bedankten sich Alexandra Pommeranz und Dr. Gunnar Schellenberger für die rege Beteiligung am Wettbewerb und versprachen, dass kein Teilnehmer leer ausgehen würde. Des Weiteren bedankten sich beide bei der Verkehrswacht und den vielen Unterstützern. Kurz darauf konnte sich dann Michelle Gebhardt (GS Ludwig Schneider in Schönebeck) über ihr neues Fahrrad freuen. Durch die leuchtenden Farben, die Michelle verwendet hat, stach ihr Ampelmännchen wohl besonders ins Auge. Auch von dieser Seite nochmals herzliche Glückwünsche.

 

Wie geht es nun weiter mit dem Ampelmännchen?. Die Verkehrswachten werden alle 46 Grundschulen im Salzlandkreis besuchen und den Schülern spielerisch die Regeln im Straßenverkehr beibringen. Nachdem kindgerecht auf die Gefahren im Straßenverkehr und das richtige Verhalten hingewiesen wird, nehmen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Verkehrswacht eine Prüfung ab. Mit Urkunde und Aufkleber wird dann jeder Schützling ausgezeichnet, der die Fragen in der kleinen Prüfung richtig beantworten konnte.

 

Ein Projekt mit Nachhaltigkeit und großem Nutzen. Wenn es mit diesem Enthusiasmus aller Beteiligten so weitergeht, könnte das Ampelmännchen landes- oder auch bundesweit zum Symbol für gute Verkehrssicherheitserziehung werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0