Nutzungskonzeptes für die Kulturlandschaft Schloss Nienburg

Gemäß dem Beschluss des Stadtrates der Stadt Nienburg (Saale) vom 30.06.2015 soll für die Kulturlandschaft Schloss Nienburg und Umgebung ein Nutzungskonzept entwickelt werden. Fördermittel in Höhe von 72.000,00 EUR, in Form einer Anteilsfinanzierung in Höhe von 80 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben und mit Bescheid vom 24.07.2015 von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt bewilligt, versetzen die Stadt nun in die Lage, ein solches Nutzungskonzept erstellen zu lassen.


Und wenn ein tragfähiges Konzept vorläge, ließ Ministerpräsident Haseloff bei seinem Besuch Anfang September dieses Jahres in Nienburg (Saale) verlauten, sei auch aus Sicht des Landes eine weitere Förderung sinnvoll. In seiner Sitzung am 06.10.2015 beschloss der Stadtrat der Stadt Nienburg (Saale), den Auftrag für die Entwicklung des Nutzungskonzeptes an die Fa. Bionik - Werkstatt für energieeffiziente Gebäudesanierung, ein Planungsbüro für Baubiologie und Nachhaltigkeit, aus Halle (Saale) zu vergeben.

Zentrales Anliegen ist es, regionale Netzwerke und lokale Akteure von Anbeginn aktiv in den Prozess der Entwicklung des Planungsvorhabens einzubeziehen. Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände sowie Wirtschaftstreibende sollen umfassend über das Projekt und seine Ansätze informiert werden. Zur der am Mittwoch, den 28. Oktober 2015, 18:30 Uhr, im Rahmen des Projektes „Entwicklung eines Nutzungskonzeptes für die Kulturlandschaft Schloss Nienburg und Umgebung“ stattfindenden Auftaktveranstaltung lädt die Stadt Nienburg (Saale) alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde recht herzlich in die Aula der Grundschule Nienburg (Saale) ein.

 

Charakteristisch für die künftige Nutzung des historischen Gebäudekomplexes soll die Verknüpfung von tausendjähriger Kultur und Innovation sein. Etwas ganz Besonderes, das, nach seiner Umsetzung, ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für die Stadt Nienburg (Saale) darstellt, schwebt dabei Bürgermeisterin Falke vor. Doch mit ihrer Idee hat sie sich bisher noch im Hintergrund gehalten. Man darf also gespannt bleiben. Die Stadt Nienburg (Saale) hofft nun auf viele Besucher sowie eine rege Beteiligung an dem Vorhaben und wünscht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen angenehmen und aufschlussreichen Verlauf der Veranstaltung.

Tagesordnung:

18.30 Uhr Eröffnung der Veranstaltung Susan Falke, Bürgermeisterin Grußwort Markus Bauer, Landrat des Salzlandkreises (angefragt)

18.45 Uhr Einführung: Was heißt Bürgerbeteiligung? Dr. Annette Schneider-Reinhardt, Geschäftsführerin des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e.V.

19.00 Uhr Grundlagen zur Erstellung eines Nutzungskonzeptes Peter Reinhardt, Baubiologe und Energieberater Firma BIONIK

19.10 Uhr Vorbereitung des Nutzungskonzeptes im Einklang mit der Kulturlandschaft Prof. Dr. Bernd Reuter, Geograph u. Landschaftsplaner, Vorstandsmitglied und Sprecher des Arbeitskreises Kulturlandschaften, Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V., Firma BIONIK

19.20 Uhr Anfragen und Diskussion


 

Ort der für angekündigten Veranstaltung:

Aula der Grundschule Nienburg (Saale),

Schloßstrasse 16

06429 Nienburg (Saale)

Mittwoch, den 28. Oktober 2015, 18:30 Uhr,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0