Herzinfarkt- Netzwerk gegründet/ Ministerpräsident Haseloff: Patienten profitieren

„Um die Herzinfarktsterblichkeit in Sachsen-Anhalt zu senken, ist es wichtig, die Effizienz und das Handeln bei den Rettungsdiensten und in den Krankenhäusern weiter zu optimieren. Ein guter und richtiger Schritt in diese Richtung ist die Gründung des Herzinfarkt-Netzwerkes im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, von dem die Patienten profitieren werden“, betonte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff bei der Gründungsveranstaltung des Netzwerkes in Bitterfeld-Wolfen.

 

Der Ministerpräsident verwies auch auf die Gründung des Regionalen Herzinfarktregisters Sachsen-Anhalt vor zwei Jahren. Mit ihm sollen die Ursachen für die hohe Herzinfarktsterblichkeit in Sachsen-Anhalt ermittelt und Wege zu einer besseren Versorgung von Herzinfarktpatienten gefunden werden.


Wichtig sei gerade in ländlichen Regionen die Zeit vom Auftreten der ersten Symptome bis zu einer kompetenten Versorgung im Krankenhaus kurz zu halten und dem Krankenhaus rechtzeitig alle relevanten Informationen zu übermitteln. Dazu werde das Netzwerk beitragen.


In Deutschland hat es in den letzten 20 Jahren deutliche Fortschritte in der Behandlung des Herzinfarktes gegeben. In Sachsen-Anhalt liegt die Sterblichkeit jedoch noch immer ca. 40% über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0