Straßensperrung, LKW verliert Schweine auf B180

Am Donnerstagmorgen, gegen 08:56 Uhr, wurde durch einen LKW-Fahrer mitgeteilt, dass er soeben zwei Schweine auf der Bundesstraße B180 Aschersleben – Winningen verloren hat.


Sie scheinen nicht verletzt und irren nun im Straßengraben umher. Um ein Gefahr für andere Autofahrer als auch die beiden Schweine abzuwenden, eilten die Beamten sofort zu Hilfe.


Die Straße wurde für eine kurze Zeit gesperrt. Die beiden Tiere konnten eingefangen und wieder auf das Fahrzeug verladen werden. Zum Glück blieben alle unverletzt, für das Herbeiführen der Gefahrenlage wurde der Fahrer und somit Verantwortliche mit einem Bußgeld wegen unzureichender Ladungssicherung bestraft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sebastian (Sonntag, 01 November 2015 09:00)

    geht Hilfe heute nicht ohne Strafe? Der Fahrer hat schon Zeit (ist Geld) verloren und sein Chef wird ja auch informiert. wäre er einfach weiter gefahren ohne etwas zu melden hätten die Tiere in andere Fahrzeuge laufen und Menschen gefährden können.

  • #2

    Bernd (Montag, 09 November 2015 13:17)

    deutscher (beknackter) rechtsstaat nennt sich das! siehe die frau, der ein hakenkreuz aufs auto gesprüht wurde - sie (also das opfer dieser schweinerei) fährt sofort zur
    nächsten schlafdirektion und bekommt da gesagt, dass sie ja gegen §86a verstößt, weil sie su rumfährt, und jetzt gleich mal angezeigt wird....
    wie in der behinderschule ist das hier!!!