Fitteste Städte in Sachsen-Anhalt ausgezeichnet

Von Mai bis September haben erneut Bürger, Bürgermeister, Landräte sowie Geschäftsleute aus Sachsen-Anhalt kräftig in die Pedalen getreten. Der Grund: Der Städtewettkampf auf dem Fahrrad. Insgesamt nahmen neun Städte aus Sachsen-Anhalt an dem Wettbewerb der DAK-Gesundheit teil. Nun stehen die fittesten Städte fest. Sieger sind in diesem Jahr: Bernburg, Burg und Magdeburg. Schirmherr der Initiative ist der Gesundheitsminister Norbert Bischoff. Er überreichte die begehrten Trophäen zusammen mit Regionalchef Björn Schönberg.

 

Auch in diesem Jahr war die Gesundheits-Initiative der DAK-Gesundheit wieder ein voller Erfolg. Sieger des Städtewettkampfes 2015 ist Bernburg mit 136,1 geradelten Kilometern. Auf Platz 2 folgt Burg mit 114,7 Kilometern und Magdeburg mit 111,1 Kilometern. In Empfang nahmen die begehrten Trophäen Paul Koller, stellvertretende Oberbürgermeister der Stadt Bernburg, Alex Tippelt aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung Burg sowie Simone Borris, Beigeordnete des Dezernates V Soziales, Jugend und Gesundheit. Traditionell wird auch die fitteste Familie des Landes gekürt. Es sind Franziska und Dennis Werthmann aus Dessau, die zusammen mit ihren Kindern Lia-Sophie (6 Jahre), Chelsy (4 Jahre) und Shania (2 Jahre) auf dem Ergometer 8,6 Kilometer radelten.


Das Gesundheitsministerium unterstützt seit Jahren die Initiative der DAK-Gesundheit. Gesundheitsminister Norbert Bischoff sagte: „Diese gelungene Präventionsaktion ist ein guter Ansatz, für mehr Bewegung und damit mehr Gesundheit. Egal ob Vereine, Familien oder Einzelradler – jeder trägt zum Gelingen der Aktion bei und zeigt, wie schön Bewegung sein kann“. Seiner Meinung nach gibt es viele Lebensräume, in denen man sich für Gesundheit entscheiden und in denen Gesundheit gelebt werden kann: „Körperliche Aktivität lohnt sich immer.“

 

Der Regionalchef der DAK-Gesundheit Sachsen-Anhalt, Björn Schönberg, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von der Aktion: „Das ist erneut der Beweis dafür, das in Sachsen-Anhalt die Bürger dabei sind, wenn es darum geht, für die eigene Gesundheit etwas zu tun.“ Schönberg freut es, dass die DAK-Gesundheit schon im zwölften Jahr die Bürger in Sachsen-Anhalt begeistert, an diesem Wettkampf teilzunehmen: „Vor allem Familien und Kinder sind voll dabei. Sie alle setzten gemeinsam ein Zeichen für ihre Stadt und die eigene Gesundheit.“

 

Die Regeln des Städtewettkampfes sind schnell erklärt: In jeder Stadt treten 60 Teilnehmer für je zwei Minuten auf einem baugleichen Fahrrad mit Rollentrainer in die Pedalen. Kinder bis sechs Jahre radeln auf einem Kinderrad und erhalten einen Bonus für ihre geradelten Kilometer. Gewonnen hat die Stadt, die die meisten Kilometer auf dem Tacho hat.

 

An der landesweiten Gesundheitsaktion, die in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfand, nahmen 667 Personen teil, darunter 182 Kinder bis zu 6 Jahren. Insgesamt fuhren die Teilnehmer 769,3 Kilometer. Wie im vergangenen Jahr waren auch 2015 wieder viele Städte wiederholt am Start. Die Präventionskampagne ist 2013 mit dem Health Media Award ausgezeichnet worden.

 

Der DAK-Städtewettkampf in Bernburg wurde unterstützt von der Stadtverwaltung Bernburg, egonova Sports GmbH sowie der Volksbank in Bernburg. Alle Kinder bis 6 Jahre erhielten entsprechend der geradelten Meter einen Spargeschenkgutschein der Volksbank. Je 100 geradelte Meter erhielten die Kinder 5 Euro. Bei einer Strecke von 500 Metern ergibt das 25,00 Euro.


Foto: Fitteste Städte in Sachsen-Anhalt ausgezeichnet: DAK-Städtewettkampf: Bernburg siegt vor Burg und Magdeburg. Gesundheitsminister und Regionalchef der DAK-Gesundheit ehren Landessieger.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0