Miss Intercontinental - 64 Schönheiten zu Gast in Magdeburg

64 Schönheiten aus der ganzen Welt sind ab heute wieder zu Gast in Sachsen-Anhalt. Die hübschen Frauen bewerben sich in Magdeburg um den Titel der „Miss Intercontinental 2016“. Bereits zum dritten mal findet die Wahl der Miss Intercontinental hintereinander in Magdeburg statt. Bis zum großen Finale in der kommenden Woche verweilen diese nun in Magdeburg und lernen die Stadt und deren Kultur statt. Natürlich gibt es auch zahlreiche Besuche und Einladungen.


So geht es unter anderem mit dem Bus in das Rathaus, wo der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg Dr. Lutz Trümper die Missen empfangen wird, in das Landesfunkhaus und auf den Weihnachtsmarkt. Aber eigentlich wird täglich in hohen Schuhen das Laufen auf dem Laufsteg geübt, dazu jede Menge Fotoshooting und Frisieurtermine.


Die Wahl zur „Miss Intercontinental“ gehört seit 1971 zu den weltweit wichtigsten Wettbewerben der Branche. Seit 1982 gilt der heutige Name „Miss Intercontinental“, wobei die unverheirateten Bewerberinnen auch älter als 19 Jahre und damit keine „Teenager“ mehr sein dürfen. Beim Finale treten die Missen gegeneinander an, dazu gehören mehrere Läufe, ob in Nationaltracht, Abendkleid oder Bademode. Der Abend im Maritim-Hotel Magdeburg bietet neben den Wertungsdurchgängen auch ein abwechslungsreiches Programm. Gemessen an der Zahl der Bewerberinnen ist „Miss Intercontinental“ nach „Miss World“, „Miss Universe“ „Miss International“ und „Miss Earth“ der fünftgrößte der Welt. In 3 Wertungsdurchgängen (Nationaltrachten, Abendmode und Bademode) werden zuerst die Top 15, danach die Top 5 und dann die Siegerplätze genannt.


Die amtierende "Miss Intercontinental" ist die Studentin Patraporn Wang aus Thailand. Sie setzte sich im letzten Jahr gegen 68 Konkurrentinnen durch. Damit löste Sie Ekaterina Plekhova aus Russland ab.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0