Flurneuordnung schafft Platz für Eigenheime

Sicherlich haben in den letzten Wochen so einige Fußgänger über die vielen rot markierten Pfähle in der Semmelweisstraße. Nach einem aufwendigen Grundstücksneuordnungsverfahren der Flure zwischen Hallesche Straße, Semmelweissstraße, Paldamusstraße und Lucas-Cranach Straße sind nun 26 neue Grundstücke entstanden.

 

Die vorherigen Grundstücke waren ähnlich angelegt wie die in den letzten Jahren abgerissenen Neubaublöcke. Doch mit der Neuordnung des gesamten Territorium wurde nun Platz geschaffen für 26 neue Grundstücke. Grundlage für das Bebauungskonzept ist der Bebauungsplan der Stadt Bernburg.

 

Neben dem Wohngebiet "Semmelweisstraße" stellt die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH auch ein Wohngebiet "An der Brunnenstraße" bereit!  

 

Wohngebiet "Semmelweisstraße"

 

Die Erschließung des Gebietes erfolgt durch die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH. Die 26 neuen Grundstücke haben eine Größe zwischen 530 qm - 750 qm und bieten Platz für die Bebauung von Eigenheimen. Die Nachfrage ist sehr groß, fast alle Grundstücke sind bereits reserviert. Vermarktet werden diese durch die Salzlandsparkasse, Ansprechpartner Frau Thomas. Da auch ein Mangel an größeren Mietgaragen besteht, sollen auch weitere Garagen in der Größe von 6 x 3 Metern entstehen.

 

Auch die Wohnungsgenossenschaft Bernburg e.G. will in der Semmelweisstraße bauen. Im Gegensatz zur neuen Einfamilienhaussiedlung der Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH baut die Genossenschaft 70 neue barrierearme Zwei- bis Vierraumwohnungen.

 

 

Wohngebiet "An der Brunnenstraße"

 

Die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH hat auch ein Wohngebiet "An der Brunnenstraße" erschlossen, auf welchen vier Baugrundstücke zwischen 520 qm - 880 qm bereit stehen. Die Erschließung begann im Frühjahr 2015, der Kauf der Baugrundstücke zum Preis von 83€/qm erfolgt über die Bernburger Wohnstätte.

 

Damit das Privileg, in Saalenähe zu wohnen, nicht durch ein hohes Risiko in Bezug auf mögliche Überschwemmungen erkauft werden muss, wurde das gesamte Gelände 50 cm über dem Höchststand des Jahrtausendhochwassers 2013 aufgeschüttet.

 

 

Abriss "Martin-Niemöller-Straße"

 

Anfang Oktober begannen die Abrissarbeiten des ersten Teilstückes der Martin-Niemöller-Straße 12 bis 20. Mit dem Abriss verschwanden zunächst 60 Neubauwohnungen, deren Eigentümer die Wohnungsgenossenschaft Bernburg e.G. war.

 

Nach Eingang des Fördermittelbescheides nun der Abriss des Neubaublock Martin- Niemöller- Straße 22 - 26 beginnen. Anfang Januar 2016 wird der Abrissbagger weitere Wohnungen vom Erdboden verschwinden lassen. Somit nimmt der Eigentümer, die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH weitere Wohnungen vom Markt.

 

Bis 2017 sollen insgesamt 234 Wohnungen in der Plattenbausiedlung Zepziger Weg abgerissen werden. Allerdings werden nicht alle Neubaublöcke abgerissen, sondern vielmehr geht es um die die Steigerung der Wohnqualität. Im Kampf gegen den Wohnungsleerstand müssen einfach Wohnungen vom Markt genommen werden, und das obwohl die Stadt Bernburg einwohnerstärkste Stadt des Salzlandkreises überhaupt ist. Aufgrund des demographischen Wandel gehen die Einwohnerzahlen kontinuierlich zurück.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    tyr (Samstag, 19 Dezember 2015 06:16)

    Das mit 1050qm an der Brunnenstrasse ist nicht aufgeschüttet. Statt Hochwasser gibt's da eben Erdrutsch bei Starkregen, da nicht befestigter Hang.