Jan Korte: 600 Besucher und über 13.000 Euro Spenden

In Berlin hat Jan Korte viel zu tun. Noch mehr, seitdem der Bundestagsabgeordnete aus demWahlkreis Anhalt zum direkten Stellvertreter der neuen Fraktionsvorsitzenden der LINKEN, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch gewählt wurde. Die Grundlage seiner politischen Arbeit in Berlin ist aber nach wie vor der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. Bei seinerWahlkreisarbeit ist es dem Abgeordneten wichtig, mitWirtschaftsoder Vereinsvertretern Kontakt zu halten und zu hören was die Leute auf der Straße sagen. An seinem Konzept, seine Bürgersprechstunden nicht in den Wahlkreisbüros, sondern auf öffentlichen Plätzen anzubieten, hält er deshalb fest. In jedem größeren Ort in Anhalt-Bitterfeld und im Salzlandkreis hat er im nun zu Ende gehenden Jahr mindestens eine angeboten. Und nicht alle Gespräche finden in Sachsen-Anhalt statt: Im Rahmen von Exkursionen oder Berlin-Besuchen und vom Bundespresseamt organisierten Fahrten haben dieses Jahr 648 Personen Jan Korte im Bundestag besucht.


Viele Aufgaben, die sich aus den Gesprächen ergeben, nimmt Jan Korte mit nach Berlin um sie in die parlamentarische Arbeit einfließen zu lassen. Bei einigen Problemen ist direkte Hilfe nötig. Deshalb hat Korte 2015 im Wahlkreis über tausend Euro aus seiner Abgeordnetendiät gespendet. Außerdem wurden verschiedene Projektemit 3.900 Euro aus dem Fraktionsverein der Linksfraktion unterstützt, in dem die Bundestagsabgeordneten die von ihnen abgelehnte Diätenerhöhung einzahlen.


Über den größten Spendenbetrag freute sich im Januar 2015 die SOSBeratungsstätte in Bernburg: Insgesamt 100.000 Euro wurden von sämtlichen Mitgliedern der Fraktion DIE LINKE aus ihren durch die Diätenerhöhung seit Juli 2014 entstandenen Mehreinnahmen gesammelt und gespendet. Diese Summe wird auf die 15 SOS-Kinderdörfer verteilt, auf Bernburg entfielen 8.500 Euro. In der Bernburger Beratungsstelle wurden mit Hilfe der Spende Spielgeräte auf dem Außengelände der Einrichtung angeschafft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0