320 Millionen Euro für Sachsen-Anhalts Landwirte

Den Landwirten in Sachsen-Anhalt steht in den kommenden Tagen eine schöne Bescherung ins Haus. Sie erhalten bis Monatsende rund 320 Millionen Euro Direktzahlungen von der EU. Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens sagte dazu am Mittwoch in Magdeburg: „Von den Zahlungen profitieren 4267 Betriebe in Sachsen-Anhalt. Dieses Geld hilft, Arbeitsplätze zu sichern. Es sichert die Liquidität der Betriebe, dient damit der Einkommensicherung und ist der Lohn für die gute Arbeit, die unsere Landwirte leisten.“ Für viele Landwirte, die sich widrigen Markbedingungen, etwa im Milch-  und im Schweinefleischsektor, gegenüber sähen, seien die Direktzahlungen ein wichtiger Einnahmeposten.

 

Landwirte erhalten die direkte finanzielle Unterstützung der EU für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Flächen bei gleichzeitigem Einhalten von  gesetzlichen Umwelt- und Tierschutzstandards sowie für den Erhalt der Kulturlandschaft. Die Direktzahlungen umfassen die Basis-, Greening-, Umverteilungs- und Junglandwirteprämie sowie die Zahlungen im Rahmen der Kleinerzeugerregelung.

Es sei auch für die Verwaltung ein hartes Stück Arbeit gewesen, die Auszahlungen fristgerecht abgewickelt zu haben, so Aeikens weiter. Die Agrarreform 2015 bedeute durch die Einführung neuer Maßnahmen einen erheblich gesteigerten Kontroll- und Verwaltungsaufwand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0