Ehemann nach Wohnhausbrand in Güsten verstorben

 

Am Montag dem 28.12.2015 kam es am Vormittag gegen 11:00 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Bahnhofstraße in Güsten. Bei dem Brand handelte es sich um einen Schwelbrand in der Erdgeschosswohnung zweier älterer Bürger. Bei den beiden älteren Bürgern, die durch die Feuerwehr geborgen werden mussten handelte es sich um ein Ehepaar, ein 74-jähriger Mann und seine 73-jährige Frau.

 

Beide zogen sich eine Rauchvergiftung zu. Die Frau wurde in das Klinikum Aschersleben verbracht. Der Mann, der nach der Reanimation zu einem Hubschrauber verbracht wurde, ist auf dem Transportweg verstorben. Beide befanden sich bei Eintreffen der Feuerwehr und Polizei noch im Haus, konnten aber nach kurzer Zeit geborgen werden. Nach Reanimation durch den Notarzt wurden beide ins Krankenhaus eingeliefert. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

 

 

 

Der Brand wurde durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr vollständig  abgelöscht. Die Durchfahrt auf der Bahnhofstraße war für ca. 1 Stunde eingeschränkt. Wie es zu der Entstehung des Brandes kam muss durch einen Brandursachensachverständigen noch geklärt werden. Zur Schadenshöhe durch den Brand und das Löschwasser können zu Zeit noch keine Angaben gemacht werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0