Nach kurzer Wetterberuhigung stürzen Temperaturen

Ab Samstag steigen die Temperaturen wieder auf 6 bis 11 Grad. Dann wird es allerdings eisig, denn in der Nacht zum Donnerstag fallen die Temperaturen bis unter -10 Grad. Die  10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Samstag, 09.01.2016 bis Samstag, 16.01.2016, ausgegeben durch Deutscher Wetterdienst.

 

 

 

Am Samstag ist es im Süden und im Norden stark bewölkt, der Regen zieht sich an den Alpenrand zurück. In der Mitte gibt es größere Auflockerungen. Die Temperatur steigt auf 4 bis 11 Grad mit den niedrigeren Werten im Nordosten und den höheren am Oberrhein. Der Wind weht schwach aus südlichen Richtungen.

 

Auf höheren Berggipfeln kann es Sturmböen geben. In der Nacht zum Sonntag beginnt es von Nordwesten her zu regnen, in der Südosthälfte bleibt es trocken. Die Luft kühlt auf 7 bis 2, im Südosten bis -2 Grad ab. Dort bildet sich lokal Nebel und Glätte.

 

 

Am Sonntag und Montag überwiegen Wolken, häufig fällt Regen. Auflockerungen sind lediglich im Süden möglich. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 6 und 11, im Nordosten und im Bergland um 4 Grad. Der Wind weht am Sonntag meist mäßig aus Südwest; an der Nordsee und auf höheren Berggipfeln kann es Sturmböen geben. Der Wind wird am Montag schwächer.

 

 

 

In den Nächten halten sich meist dichte Wolken mit Regen. Allenfalls nach Osten hin kann es aufklaren. Dort, im Bergland und in Alpennähe gibt es leichten Frost bis -3 Grad und Glättegefahr. Sonst bleibt es mit Tiefstwerten zwischen 5 und 0 Grad meist frostfrei.

 

 

 

Am Dienstag ist es meist stark bewölkt mit schauerartigem Regen. Bis in mittlere Lagen geht dieser allmählich in Schnee über. Mit Höchstwerten zwischen 2 und 8 Grad wird es nicht mehr so mild wie bisher. In den Kammlagen stellt sich leichter Dauerfrost ein. Dort besteht bei Böen bis Sturmstärke die Gefahr von Schneeverwehungen. Sonst weht der Wind eher schwach und dreht auf Nord.

 

 

 

In der Nacht zum Mittwoch schneit es in Richtung Alpen längere Zeit. Ansonsten gibt es einzelne Schneeschauer, nach Norden hin ist es teils klar. Die Temperatur geht auf +1 bis -5, bei längerem Aufklaren bis -9 Grad zurück. Am Mittwoch fällt an den Alpen zeitweise Schnee, sonst gibt es vor allem im Bergland einige Schneeschauer. Dazwischen können die Wolken auflockern. Am Nachmittag bewegen sich die Temperaturen zwischen 0 und 6 Grad. Oberhalb von etwa 600 Metern herrscht leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher bis mäßiger Westwind.

 

 

 

In der Nacht zum Donnerstag kommt von Südwesten wahrscheinlich erneut Schneefall auf. Sonst bleibt es abgesehen von einzelnen Schauern an der Küste meist niederschlagsfrei. Nach Südosten hin kann es aufklaren. Es kühlt sich auf 0 bis -6 Grad ab. In schneebedeckten Gebieten ist bei klarem Himmel strenger Frost unter -10 Grad zu erwarten.

 

 

 

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0