Sachsen-Anhalt stellt bis zum 2. Schulhalbjahr über 200 Lehrkräfte neu ein

Das Kultusministerium wird bis zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres so viele Lehrerinnen und Lehrer wie noch nie seit 1990 zu diesem Zeitpunkt einstellen. Mehr als 200 Lehrkräfte haben zu Jahresbeginn ihre Arbeit an den Schulen des Landes aufgenommen oder werden ihre Tätigkeit im Februar beginnen.

 

„Damit ist es uns erneut gelungen, zahlreiche junge Lehrkräfte für den Schuldienst des Landes zu gewinnen“, erklärte Kultusstaatssekretär Dr. Jan Hofmann. Insgesamt waren 278 unbefristete Stellen ausgeschrieben worden. Die noch nicht besetzten Stellen gehen in eine Nachausschreibung. „Im letzten Jahr haben wir damit gute Erfahrungen gemacht und letztlich so gut wie alle Stellen besetzen können“, unterstrich Hofmann.

 

Unter den mehr als 200 neuen Lehrerinnen und Lehrer befinden sich auch 20 neue Sprachlehrkräfte, die befristet eingestellt werden. Damit steigt die Zahl der Lehrkräfte, die sich zusätzlich um die Sprachförderung an den Schulen des Landes kümmern, auf knapp 150. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Sprachförderung liegt aktuell bei rund 4.200. An knapp 150 Schulen im Land bestehen rund 300 Sprachklassen und Sprachgruppen. Außerdem konnten die beiden ausgeschriebenen Schulpsychologenstellen für traumatisierte Flüchtlingskinder besetzt werden.

 

„Die umfangreichen Neueinstellungen erfolgen, um die Situation an den Schulen zu verbessern und Unterrichtsausfall zu minimieren. Durch die Einstellung jüngerer Kolleginnen und Kollegen versprechen wir uns hier eine Entlastung der Schulen“, so der Staatssekretär weiter. Darüber hinaus hat die Landesregierung für 2016 im Haushalt die Vertretungsmittel erhöht. Ziel ist es, kurzfristig und punktgenau in Krankheitsfällen den Bedarf zu decken und notwendige Vertretungen abzusichern.

 

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Land insgesamt 604 Lehrkräfte und damit so viel wie noch nie seit 1990 eingestellt, davon 479 unbefristet und 125 befristet. In diesem Jahr sollen in Sachsen-Anhalt insgesamt bis zu 700 Lehrerinnen und Lehrer (Stammlehrkräfte plus Sprachlehrkräfte) eingestellt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0