Bahnhof Aschersleben weiträumig abgesperrt

Am Montag gegen 12:05 Uhr wurde dem Lage-und Führungszentrum der Polizei über Notruf, durch einen Mitarbeiter der DB AG, mitgeteilt, dass im Tunnel des Bahnhofes Aschersleben, zwischen Gleis 1 und Gleis 2, durch unbekannte Täter eine unbekannte Flüssigkeit vergossen wurde. Diese Flüssigkeit verursacht gesundheitliche Probleme, wie Kribbeln und Stechen in der Nase, sowie ein Kratzen im Hals und Hustenanfälle.

 

Durch die eingesetzten Kräfte konnte an der Wand des Tunnels eine unbekannte orangefarbene Flüssigkeit festgestellt werden. Um was für eine Flüssigkeit es sich handelt ist derzeit noch unklar. Bisher wurden fünf Personen durch Einatmen dieses Gases bzw. Flüssigkeit leicht verletzt. Der Bahnhof wurde durch die Polizei gemeinsam mit der Bundespolizei weiträumig abgesperrt. Die Umweltbehörde des Salzlandkreises ist vor Ort. Eine Spezialeinheit der Polizei zur Analyse der unbekannten Substanz wurde angefordert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Erwin (Montag, 25 Januar 2016 18:48)

    In Aschersleben werden Flüssigkeiten versprüht, in Baden-Württemberg wird auf einen Plakatekleber der AFD geschossen und überall gehen Flüchtlinge auf einander los, sind wir schon im Bürgerkrieg?