Saalplatz Bernburg , Angriff auf breiter Front

Nach 25jähriger Einöde auf dem Saalplatz in Bernburg begann Mitte November ein Bauprojekt, welches nicht nur Leben an die Saale bringen wird, sondern vielmehr die Verbindung zwischen der Berg- und Talstadt herstellen könnte. Immer mehr Leerstand auf der Achse Wilhelmstraße / Saalplatz, Parkplatznot und der Zerfall historischer Bausubstanz ließen das Areal in Vergessenheit geraten und machten es zusehend unattraktiver. Doch das hat sich seit Mitte November 2015 merklich geändert, die Menschen nehmen die Veränderungen war und staunen über den Frontalangriff auf breiter Front. Plötzlich begann der Saalplatz wieder zu Leben, auch wenn es momentan nur Bauarbeiter oder Bagger sind, aber es passiert etwas, etwas großes. Das Areal umfasst sieben Häuser, viele davon mit historischer Bausubstanz.  Schon seit 1998 sah die genehmigte Planung einen teilweisen Abriss und einen Ersatzneubau vor. Doch erst mit den Fördermittelbescheiden konnte das Bauprojekt auf der Liste des Konzeptes Fokus Saale verwirklicht werden. Die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH sieht vor, rund sieben Millionen Euro zu investieren und aus dem Saalplatz ein attraktives Wohn- und Geschäftsareal zu gestalten.

Einige der Gebäude werden nun abgerissen und schaffen Platz für einen Ersatzneubau. Die meisten Anbauten sind mittlerweile verschwunden, nun geht es den Anbauten des markanten Eckgebäudes Saalplatz 10 an den Kragen. Die historische Bausubstanz soll dabei erhalten werden. Auch der Kugelweg 2 (Gebäude neben ehem. Handelshaus) und der Saalplatz 11 und 12 (schmalste Haus von Bernburg) werden momentan abgerissen. Die Gründe hierfür sind zum einen die völlig desolaten Zustände, zum anderen der Neubau an gleicher Stelle. Hier wird später der Haupeingangsbereich für das Treppenhaus zu finden sein, des weiteren die Zufahrt für ein ebenerdiges Doppelparker Parkdeck sowie ein zentraler Aufzug.

 

Die Entscheidung, die Gebäude Kugelweg 2 und der Saalplatz 11 und 12 abzureißen, ist Teil einer zukunftsorientierte Bebauung des Saalplatz - Enseble. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden sich die neuen Gebäude mittelfristig in das Stadtbild einfügen. An Stelle der Gebäude Saalplatz 11 und 12, welche nun abgerissen werden, entstehen an gleicher Stelle neue Häuser, welche im Untergeschoß das Parkdeck beherbergen. Darüber entstehen ebenfalls Wohnungen und genau darüber ein Penthouse mit französischen Fenstern.

Bauprojekt Saalplatz Bernburg

Das Konzept #Saalplatz #Bernburg, in welches die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH über sieben Millionen Euro investieren will, sieht auch einen teilweisen Gebäude Abriss vor. In dieser Woche werden weitere Gebäude abgerissen, um Platz für einen Ersatzneubau zu schaffen. Mehr unter: http://www.bbglive.de/feed/saalplatz/

Posted by BBG LIVE on Montag, 25. Januar 2016

 

Der Neubau wird sich mittelfristig so in das Stadtbild einfügen, dass dieser später gar nicht mehr auffallen wird, so Holger Köhncke, Geschäftsführer der Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH. Bei der Architektur soll eine Formsprache gewählt werden, die insgesamt Modern ist, aber mit authentischen und am Saalplatz schon vorhandenen Materialien entsteht. Die Fassade soll beispielsweise mit Klinkern verkleidet werden.

 

Lauter bauliche Raffinessen stecken anschließend in alter Bausubstanz. Von Außen kaum zu sehen, Parklift für 14 Autos, Laubengänge, Fahrstuhl, großzügige Balkonanlagen bis zu 18 Quadratmeter, ein Atemberaubender Blick über die Saale und die erste Penthousewohnung mit einer Größe von 90 qm und 18 qm Terrassenanlage.  Insgesamt entstehen 24 attraktive Wohnungen. Der komplette Bereich Saalplatz Bernburg soll dann Ende des erstes Quartal 2017 fertig gestellt sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Leser (Dienstag, 26 Januar 2016 16:14)

    schön, dann wieder ein Schandfleck weniger in BBG.