Stippvisite: Hartmut Möllring im Museum Schloss Bernburg

 

Am heutigen Vormittag machte Hartmut Möllring, Minister für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Stippvisite im Museum Schloss Bernburg. Museumsdirektor Dr. Roland Wiermann empfing gemeinsam mit Jürgen Weigelt, CDU-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt, Holger Dittrich, Dezernent für Tourismus und Wirtschaftsförderung der Stadt Bernburg sowie Roland Reichelt, Geschäftsführer der BFG-Bernburger Freizeit GmbH Minister Hartmut Möllring.

Bei einem Rundgang durch das Museum im Schloss Bernburg erklärte Museumsdirektor Dr. Roland Wiermann interessantes über die beachtliche Sammlung von archäologischen Fundstücken und heimatkundlichen Objekten sowie Sammlungs- und Ausstellungsschwerpunkte wie Mineralogie, Naturkunde, Numismatik, zeitgenössische Kunst, Residenzgeschichte oder das Müllerhandwerk. Vor allen ging es aber um notwendige Erhaltungs- und Energieeinsparungsmaßnahmen.

 

Heizungen, Fenster und Lichtanlagen entsprechen nicht mehr den Standart, auch ein barrierefreier und behindertengerechter Zugang zum Museum war Thema. Vor einem Miniaturnachbau des Schlosses Bernburg erklärte Holger Dittrich die finanzielle Lage des Schlosses. Insgesamt wären laut Vorlage einer Kostenschätzung mindestens noch 40 Millionen Euro notwenig, um das Schloss vollständig fertig zu stellen. Aktuell steht die Fertigstellung des Projektes "Bernburger Leuchten" anlässlich des Lutherjubiläum 2017 auf dem Plan. Auch bereiten die Entwässerung und Risse im Eulenspiegelturm Probleme. Ohne Hilfe vom Land können wir den Charme der dreißiger Jahre im Museum Schloss Bernburg nicht ändern, so Holger Dittrich. Aus seiner Sicht reicht es aus, wenn Teile des Schlosses genutzt werden könnten. Das Schloss müsse als Kulisse wirken und der Augenmerk auf den Schlosshof als Veranstaltungsgelände gelegt werden.

 

Jürgen Weigelt sprach verschiedene Möglichkeiten einer Nutzung des Schlosshofes an. Die touristische Aufwertung des Schlosshofes durch den Till Eulenspiegel Turm bieten eine einmalige Kulisse für Veranstaltungen wie beispielsweise einen Operettensommer oder die MDR-Sommertour. Wir haben eine lebendige  Amateur Theaterkultur in Bernburg, ein Eulenspiegelstück wie in Mölln mit der Inszenierung einer eigenen Geschichte wäre vorstellbar. Doch dazu wird Hilfe aus dem Tourismusbereich für Bestuhlung, Toilettenanlagen oder Bühnentechnik benötigt.

 

Auch wenn die Sanierung noch viele Jahre beanspruchen wird, so haben wir mit dem Schlosshof einen Fundus, mit dem schnell gearbeitet werden kann. Und das der Schlosshof eine besondere Kulisse hat, haben Veranstaltungen wie das 1. Landeschorfest oder die Abschlussveranstaltung Anhalt 800 bewiesen.  


 

Die Bilder zeigen die Abschlussveranstaltung "Anhalt 800" im Schlosshof Bernburg am 21. Oktober 2012

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Micha (Mittwoch, 03 Februar 2016 07:56)

    Wäre eine Super Kulisse für den Weihnachtsmarkt.