15jährige auf Eulenspiegelturm belästigt

Am Sonntag Nachmittag gegen 15:30 Uhr kam es zu einem Ereignis im Museum Schloss Bernburg. Dort arbeitet eine 15jährige als Aufsichtsperson auf dem Eulenspiegelturm.

 

Diese befand sich zum Zeitpunkt allein auf dem Turm als eine Gruppe von 5 ausländischen männlichen Personen (20-25 Jahre) die Aussichtplattform betrat. Diese Personen legten, gegen den Willen der 15jährigen, abwechselnd ihren Arm um die Schulter und fotografierten sich dann mit der jungen Frau.

 

In der weiteren Folge betrat eine namentlich bekannte männliche deutsche Person die Plattform, woraufhin die Täter abließen und sich vom Tatort entfernten.

Nach Aussage der Geschädigten kam es zu keinerlei sexuellen Handlungen durch die ausländischen Personen.

 

Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzlandkreis, Tel. 03471/3790 zu melden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Siggi (Montag, 08 Februar 2016 14:16)

    Das wird noch heiter...
    Die Luft für die Befürworter wird immer dünner.
    Solche Vorfälle kann man nicht wegdiskutieren.

  • #2

    Deutscher (Montag, 08 Februar 2016 16:27)

    Da sieht man , wieviel Stellenwert der Wille einer Frau in der tollen Kultur unserer von Regierung willkommenen neuen Mitbürger hat...
    Und diese Leute dürfen am 11.02.2016 ,ja am Donnerstag zu einer Probewahl...damit die Regierung abschätzen kann,ob Sie dann genug Stimmen bekommen...denn Sie haben Angst , das es sonst für Sie schlecht aus sieht, zur Wahl...
    Wann erwachen endlich die Leute?

  • #3

    Anonym (Montag, 08 Februar 2016 22:13)

    Trauma, Kriegsleiden, Belaestigungen, und so weiter!!! Arme Menschen !!!! Einfach zurueck mit diesen Menschen!!!! Man findet keine Worte mehr!!!

  • #4

    Erwache endlich! (Dienstag, 09 Februar 2016 02:00)

    Die Leute werden nicht erwachen... und ja die Probewahl dient genau dazu.
    Das Netz schwappt ja förmlich über mit Migranten Gewalttaten seit Herbst '15.
    Wenn man für Taten nicht bestraft wird, kann man doch so weiter machen? Bei Kindern macht es die Erziehung...
    Ist schon echt Traurig das im sogenanten Rechtsstaat mit Gesetzen sowas möglich ist.
    Viele Fragen sich was wäre passiert wenn der Deutsche nicht gekommen wär? Dort oben ist man ziemlich geschützt..niemand hört dich dort Schreien. Frauen haben in Köln berichtet, sie haben uns behandelt wie Freiwild. Tiere umkreisen ihre Beute und dann wird zugeschlagen. Manche machen Fotos vor den Taten. Hierbei überlasse ich jeden seiner Fantasie...
    Auf den MZ-Seite wird gefaselt das die 15-Jährige nicht am So arbeiten dürfte laut Gesetz. Also ist der Geschäftsführer schuld an der Sache.
    Vom Opferschutz zum Migrantenschutz.

    hoppla.. schon wieder was, So, Montag und kommt Dienstag?

    Ein Mann ist am Montagvormittag an der Hegebreite in Bernburg von einem Hund der Rasse „Boxer“ gebissen worden. Wie die Polizei mitteilt, klingelte der dunkelhäutige Mann gegen 9.55 Uhr an der Gartentür des Grundstücks. Als die Bewohnerin nicht reagierte, habe er das Grundstück betreten. Hier soll er gegen die Haustür geklopft und getreten haben. Als die Bewohnerin die Tür öffnete, zeigte er ein Foto mit einem Kind und forderte 5 Euro. Daraufhin forderte ihn die Frau auf, er möge ihr Grundstück verlassen. Dieser Aufforderung kam er aber nicht nach. In diesem Moment rannte der Hund der Frau, ein Boxer, aus dem Haus und biss dem Mann in den Arm. Er flüchtete daraufhin in Richtung Köthensche Straße. Der Mann soll zwischen 30 und 35 Jahre alt gewesen sein und eine schwarze Lederjacke getragen haben.

    Was ist eigentlich Nein, kennt den jemand ? :-)) Ob diese Familie jetzt eine Anzeige bekommt, bestimmt. Der Hund hat ja sie nur beschützt.
    Im diesen Sinne, macht weiter so - bin stolz auf euch!