Denkanstöße und Ideen für die Berufswahl

Am 28. April 2016: Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Salus-Fachklinikum Bernburg – Vielfältige Denkanstöße und Ideen für die Berufswahl

 


Das Salus-Fachklinikum Bernburg beteiligt sich in diesem Jahr zum 13. Mal am bundesweiten Zukunftstag für Mädchen und Jungen. Interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse haben am Donnerstag, 28. April 2016, von 9.00 bis 13.00 Uhr Gelegenheit, sich über Berufe in den multiprofessionell besetzten Teams des Fachklinikums zu informieren. Dieses Spektrum reicht von der Medizin und Psychologie über die Krankenpflege und verschiedene Fachtherapien bis hin zur Sozialarbeit und Pädagogik. Das Programm des Zukunftstages umfasst auch die Besichtigung einiger Therapiebereiche sowie Angebote zum Ausprobieren ergotherapeutischer Methoden. Anmeldungen zur Veranstaltung sind bei der zentralen Praxisanleiterin Christiane Warthmann unter der Mail-Adresse c.warthmann@salus-lsa.de oder telefonisch unter 03471 34-4310 möglich. An der Programmgestaltung nehmen auch Auszubildende aus dem Bereich Gesundheits- und Krankenpflege teil, um über ihre persönlichen Erfahrungen zu berichten. Die Platzkapazität ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Interessierte Journalisten sind ebenso herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu begleiten.

 

Kurz informiert: Das Salus-Fachklinikum Bernburg

 

Das Salus-Fachklinikum Bernburg ist ein Zentrum für Psychiatrie/Psychosomatik und Psychotherapie mit Kliniken für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie, Abhängigkeitserkrankungen, Gerontopsychiatrie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und –psychotherapie. Es verfügt am Standort Bernburg über 225 vollstationäre Betten, davon 165 im Erwachsenen- sowie 60 im Kinder- und Jugendbereich. Außerdem werden 82 tagesklinische Plätze vorgehalten, davon 40 im Erwachsenenbereich am Klinikstandort und in der Friedensallee Bernburg sowie 42 Plätze für Kinder und Jugendliche, die in Dessau, in der Lutherstadt Wittenberg und Bernburg betrieben werden. Die Behandlungskonzepte sind nach Indikationen bedarfsgerecht ausdifferenziert, wobei ein ganzheitlich orientierter Ansatz verfolgt wird, der auch die unterschiedlichen sozialen Lebensumstände der Patienten berücksichtigt. Eine umfangreiche ambulante Behandlung wird durch die psychiatrische Institutsambulanz mit Spezialisierungen innerhalb der Kliniken, die Notfallambulanz am Klinikstandort sowie ein Medizinisches Versorgungszentrum am Klinikstandort und im Zentrum der Stadt Bernburg sichergestellt.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0