80 Jahre Audi Geschichte in Bernburg

Uwe Feser, Geschäftsführer und Inhaber der Feser & Wittig GmbH, Erfolgsgeschichte begann 1929 in Bernburg, mit Auto-Union-Händlervertrag begann AUDI Zusammenarbeit. 


Anlässlich der Neueröffnung des Audi Autohauses bei Feser & Wittig Bernburg fanden sich am Samstagabend geladene Gäste ein, um neben den interessanten Fahrzeugen, angenehme Gesprächen oder der musikalischen Unterhaltung auch spannende Einblicke in die Geschichte zu bekommen. Schon vor einigen Wochen war Jürgen Drews und Ehefrau Ramona vor im Autohaus, beide staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass die Erfolgsgeschichte bereits 1929 in Bernburg begann. Uwe Feser, Geschäftsführer und Inhaber der Feser & Wittig Gruppe führte die Gäste in die außerordentliche Geschichte aus Ost und West ein, selbst begeistert von dem Standort und den Erinnerungen aus der Zeit der Wende.

 

Stolz auf die Mitarbeiter, Stolz auf das Erreichte, Stolz darauf, dass sich inzwischen die 4. Generation der Familie Feser in den Startlöchern befindet, trägt Uwe Feser die Geschichte der Feser Graf Gruppe mit bundesweit 1.850 Mitarbeiter vor. Mit jährlich 54.000 verkauften Fahrzeugen ist der Konzern der größte Volkswagen und Audi Händler Deutschlands auf insgesamt 48 Standorten. 

Im Jahr 1929 machten sich Charlotte Feser und Walther Feser aus Bernburg als Jungunternehmer in der Hohe Straße selbstständig. 1935 erhielten diese ein Auto-Union-Händlervertrag, welcher auch zugleich die Wurzeln der Zusammenarbeit mit Audi darstellen. 1945 kam ein IFA Vertrag dazu. Im Jahr 1958 siedelte schließlich die Familie Feser in den Westen, wo diese sich 1960 in Schwalbach selbstständig machten. 1970 wurde schließlich Audi an VW verkauft, zuvor hatte Audi zu Mercedes gehört. 1990 wurde schließlich mit der Wende die Firma Feser & Wittig von Horst Wittig und Udo Feser gegründet.

 

Der erste Standort nach dem Mauerfall war hinter dem Serumwerk in der Zepziger Straße in ganz einfachen und bescheidenen Verhältnissen. Da kaum Stellplatz vorhanden war, wurden am Lindenplatz Bernburg die ersten Fahrzeuge der Marke Audi ausgestellt und verkauft. 1992 begann der Neubau in der Halleschen Straße, damals mit VW und Audi in einem Gebäude. Auf Druck des Herstellers erfolgte 1998 die räumliche Trennung. Damals wurden 100 Neuwagen und 200 Gebrauchtwagen verkauft, erinnert sich Uwe Feser, und das mit 10 Mitarbeiter. Heute, 26 Jahre später verkauft Feser & Wittig in Bernburg 250 Audi Neuwagen und 500 Gebrauchtwagen mit insgesamt 25 Mitarbeiter.

 

Stolz ist man auf den Betrieb in Bernburg, denn dieser gehört nicht nur zu den erfolgreichsten Betrieben der Region Ost im Premium Segment und ist somit Marktführer, sondern er ist auch der 5. größte Werksdienstwagen-Händler mit 300 - 500 verkauften Audi Werksdienstwagen Deutschlands. Auch gehört der Bernburger Betrieb zu den Top Service Audi Partnern in Deutschland. Betriebsleiter des Autohauses in Bernburg ist Peter Rudlof, der selbst als Lehrling im Betrieb 1990 angefangen hat. Viele Veränderungen im Hause tragen seine Handschrift, erwähnt Uwe Feser. 

 

Uwe Feser ist begeistert vom neu gestalteten Audi Betrieb in Bernburg und sagt freudig: "Hätte ich lauter solche Betriebe wie Feser & Wittig in Bernburg, wüsste ich wahrscheinlich gar nicht, was ich den ganzen Tag machen soll". Damit dankte er den Mitarbeitern herzlich für hervorragende Leistungen und Engagement.

 

Viele Kooperationen wie die von Horst Wittig und Udo Feser, zwei Söhne, Ralf Wittig und Uwe Feser gibt es in Deutschland nicht. Eine Erhebung zeigt , dass 72 % der Kooperationen zwischen Ost und West in der Automobilbranche nicht klappten. Bei Feser & Wittig ist das ein Paradebeispiel, auf der einen Seite das Know-how und Kapital, auf der anderen Seite das Engagement der Leute vor Ort, die echt etwas bewegen können. Mittlerweile hat Feser & Wittig in Bernburg über 100 Mitarbeiter und kaum Fluktuation.

Vier Mitarbeiter sind seit 1990 im Verkauf, Kundendienst, Buchhaltung und Teiledienst beschäftigt. 1991 folgten weitere 8 Mitarbeiter, 1992 weitere 5 Mitarbeiter. Über 20 Mitarbeiter sind seit über 20 Jahren dabei, dass spricht für den Standort in Bernburg, so Feser. Deshalb ist auch der Ausbau des Standortes und die künftige Weiterentwicklung entscheidend. Am 01. Juli 2016 wird nun Feser & Wittig in Bernburg auch die Marke SEAT implementieren und offizieller Vertragshändler.

 

"Wer nicht mit der Zukunft geht, der geht mit der Zukunft", und das trifft vor allem auf die Automobilbranche zu, sagt Uwe Feser. Und das hat einen sehr ernsthaften Hintergrund, denn wir gehen schwierigen Zeiten entgegen. In den nächsten 15 Jahren wird es 50 % der Fabrikatshändler nicht mehr geben. Von 10 Autohäusern werden 6 nicht mehr durch die Nachkommen übernommen. Das Geschäft wird sich auf wenige Handelsgruppen konzentrieren. Dabei spielt der Einkauf und die Fahrzeugauswahl eine wesentliche Rolle. Allein am Standort Bernburg stehen Fahrzeuge der Marke Audi im Wert von 2,5 Mio. Euro, das Autohaus ist mit modernster Technik ausgestattet und der Fortbestand des Standortes ist durch die eigenen Kinder gesichert.    




Kommentar schreiben

Kommentare: 0