Schwierige Zeiten für Autohäuser, Feser Wittig wird SEAT Vertragshändler

In den nächsten 15 Jahren wird es 50 % der Fabrikatshändler nicht mehr geben. Von 10 Autohäusern werden 6 nicht mehr durch die Nachkommen übernommen. Das Geschäft wird sich auf wenige Handelsgruppen konzentrieren."


Wer nicht mit der Zukunft geht, der geht mit der Zukunft", und das trifft vor allem auf die Automobilbranche zu, sagte Uwe Feser, Geschäftsführer und Inhaber der Feser & Wittig GmbH, mit bundesweit 1.850 Mitarbeiter in der Feser Graf Gruppe. "Und das hat einen sehr ernsthaften Hintergrund, denn wir gehen schwierigen Zeiten entgegen. In den nächsten 15 Jahren wird es 50 % der Fabrikatshändler nicht mehr geben. Von 10 Autohäusern werden 6 nicht mehr durch die Nachkommen übernommen. Das Geschäft wird sich auf wenige Handelsgruppen konzentrieren."

 

Dabei spielt der Einkauf und die Fahrzeugauswahl eine wesentliche Rolle. Allein am Standort Bernburg stehen Fahrzeuge der Marke Audi im Wert von 2,5 Mio. Euro, das Autohaus ist mit modernster Technik ausgestattet und der Fortbestand des Standortes ist durch die eigenen Kinder gesichert. Vier Mitarbeiter sind seit 1990 im Verkauf, Kundendienst, Buchhaltung und Teiledienst beschäftigt. 1991 folgten weitere 8 Mitarbeiter, 1992 weitere 5 Mitarbeiter. Über 20 Mitarbeiter sind seit über 20 Jahren dabei, dass spricht für den Standort in Bernburg, so Feser. Deshalb ist auch der Ausbau des Standortes und die künftige Weiterentwicklung entscheidend.

 

Am 01. Juli 2016 wird nun Feser & Wittig in Bernburg auch die Marke SEAT implementieren und offizieller Vertragshändler.

 

Mit jährlich 54.000 verkauften Fahrzeugen ist der Konzern der größte Volkswagen und Audi Händler Deutschlands auf insgesamt 48 Standorten. Die Erfolgsgeschichte begann 1929 in Bernburg, mit einem Auto-Union-Händlervertrag begann die AUDI Zusammenarbeit.

 

Der erste Standort nach dem Mauerfall war hinter dem Serumwerk in der Zepziger Straße in ganz einfachen und bescheidenen Verhältnissen. Da kaum Stellplatz vorhanden war, wurden am Lindenplatz Bernburg die ersten Fahrzeuge der Marke Audi ausgestellt und verkauft. 1992 begann der Neubau in der Halleschen Straße, damals mit VW und Audi in einem Gebäude. Auf Druck des Herstellers erfolgte 1998 die räumliche Trennung. Damals wurden 100 Neuwagen und 200 Gebrauchtwagen verkauft, erinnert sich Uwe Feser, und das mit 10 Mitarbeiter. Heute, 26 Jahre später verkauft Feser & Wittig in Bernburg 250 Audi Neuwagen und 500 Gebrauchtwagen mit insgesamt 25 Mitarbeiter.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0