Nach Raubüberfall, Täter mit mansfelder Dialekt und unangenehmen Körpergeruch

Raubüberfall auf Supermarkt in Aschersleben am Freitagabend, die Angestellten wurden gefesselt und der Mund mit Klebeband versehen, Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.


Am Freitagabend bemerkte die Angestellte eines Supermarktes in der Geschwister-Scholl-Straße kurz nach Ladenschluss gegen 20.00 Uhr eine männliche Person, die sich unberechtigt im Lager des Marktes aufhielt. Damit noch nicht genug, trat diese Person mit einer roten Skimaske vermummt und unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstandes an die 46-Jährige heran und zwang sie und zwei weitere Angestellte im Alter von 39 und 37 Jahren, sich auf den Boden zu legen, wo sie gefesselt und ihnen der Mund mit Klebeband versehen wurde. Aus einem Büroraum nahm der Räuber Bargeld in unbekannter Menge an sich und flüchtete in der weiteren Folge über ein Fenster zum benachbarten Parkplatz. Die Mitarbeiterinnen erlitten einen Schock und mussten vor Ort medizinisch erstversorgt werden.

 

Der Waffenträger wurde beschrieben als circa 25-30 Jahre alt, 170 cm groß, von schlanker Gestalt und mit einem grauen Sweatshirt und grauen Stoffturnschuhen bekleidet. Auffallend waren sein Mansfelder Dialekt sowie sein unangenehmer Körpergeruch.

 

Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Angaben machen kann wird gebeten, sich unter der Rufnummer 03471/3790 im Polizeirevier Salzlandkreis zu melden. Insbesondere sind Beobachtungen zu einem eventuellen Fluchtfahrzeug, das auf dem nahegelegenen Parkplatz gestanden haben könnte von Interesse.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    arbeiter (Samstag, 25 Juni 2016 18:45)

    nach 8stunden in der werkhalle bei 35°grad habe ich auch manchmal einen stinkigen körpergeruch ^^