DAK-Gesundheit im Salzlandkreis zahlt Spezial-Sensor für schwer zuckerkranke Kinder und Erwachsene

Foto: AbbottNeues Hightech-Angebot für Diabetes-Patienten


Als erste Krankenkasse übernimmt die DAK-Gesundheit im Salzlandkreis ab sofort für Kinder ab vier Jahren und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes die Kosten für einen neuen Hightech-Sensor. Auch Erwachsene mit intensiver Insulintherapie bekommen unter bestimmten Voraussetzungen das Angebot „FreeStyle Libre“ der Firma Abbott. Patienten müssen zum Messen des Zuckers dann nicht mehr routinemäßig Fingerstechen. Vielmehr können sie durch einen schmerzlosen Scan des Sensors am Oberarm den Zuckerwert einfach ermitteln. Darüber hinaus ermöglicht dieses Messverfahren einen besseren Einblick in den Glukoseverlauf.

 

„Unser Angebot für Diabetes-Patienten ist in Deutschland einmalig“, sagt Andreas Umlauf, Chef der DAK-Gesundheit im Salzlandkreis. „Gerade für junge Patienten und ihre Familien verbessert sich die Lebensqualität erheblich. Sie können unkompliziert zwischendurch scannen, auch auf dem Spielplatz oder in der Schule."

Mit Hightech-Sensor schmerzfrei messen

Bundesweit leiden etwa 30.500 Kinder und Jugendliche an Typ-1-Diabetes. Sie können dank Insulintherapie ein weitgehend normales Leben führen, müssen allerdings regelmäßig ihre Zuckerwerte kontrollieren. Bei „FreeStyle Libre“ wird dafür ein münzgroßer Sensor am Oberarm appliziert und mit einem Pflaster befestigt. Der Sensor misst fortlaufend die Zuckerkonzentration in der Zwischenzellflüssigkeit der Haut und kann jederzeit völlig schmerzlos mit einem kleinen Lesegerät gescannt werden.

 

Informationen und Anträge zum neuen Messsystem der DAK-Gesundheit gibt es im Internet unter www.dak.de/diabetessensor oder im DAK-Servicezentrum in Aschersleben, Bernburg, Schönebeck und Staßfurt.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0