780 Teilnehmer aus dem Salzlandkreis beim Sachsen-Anhalt-Tag

Das diesjährige Festwochenende findet in der Berg- und Rosenstadt Sangerhausen vom 9. bis 11. September unter dem Motto „Sachsen-Anhalt trifft Rose“ statt. Dann werden ganz Sangerhausen, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt sowie alle anderen interessierten Städte und Regionen das alljährige Landesfest begehen.


Das diesjährige Festwochenende findet in der Berg- und Rosenstadt Sangerhausen vom 9. bis 11. September unter dem Motto „Sachsen-Anhalt trifft Rose“ statt. Dann werden ganz Sangerhausen, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt sowie alle anderen interessierten Städte und Regionen das alljährige Landesfest begehen.

 

Sangerhausen sowie das gesamte Bundesland werden sich kulturell, gesellschaftlich und wirtschaftlich in allen Facetten zum Sachsen-Anhalt-Tag präsentieren.

 

Die Darstellung der Landkreise, kreisfreien Städte, Institutionen, Vereine und Verbände wird sich mit Musik, Tanz, Unterhaltung und Information auf die gesamte Innenstadt erstrecken. Vor allem in den Regionaldörfern haben Besucher die Möglichkeit, Besonderheiten der unterschiedlichen Landstriche des Bundeslandes kennen zu lernen. Der Salzlandkreis wird sich im Elbe-Börde-Heide-Dorf wiederfinden.

 

An allen drei Tagen werden vielseitige und anspruchsvolle Programme dargeboten. Der historische Festumzug am Sonntag, 11. September, soll wie immer als Höhepunkt des Festes die Geschichte und die Gegenwart Sachsen-Anhalts widerspiegeln. In diesem Zusammenhang möchten die Veranstalter informieren, dass die Übertragung des Festumzuges im MDR bereits ab 12 Uhr und nicht, wie im Programmheft angekündigt, ab 13.30 Uhr stattfindet.

 

Für die Repräsentation der Region war der Salzlandkreis auf der Suche nach Interessierten, die den Landkreis in seiner Vielfalt vorstellen möchten. Dem Aufruf zur des Salzlandkreises folgten 42 mitwirkende Gruppen. Annähernd 780 Teilnehmer aus dem Salzlandkreis werden überregional auf sich, ihren Verein, ihre Stadt oder ihre Institution aufmerksam machen.

 

An zehn Ständen präsentieren sich die Städte Bernburg, Staßfurt, Schönebeck, Aschersleben, das Harzer Seeland, die Ateliergemeinschaft Schöpfrad aus Aschersleben, Freunde der Staßfurter Rundfunk- und Fernsehtechnik und das Fahrzeugmuseum Staßfurt. Besucher haben das ganze Festwochenende die Möglichkeit, sich in der Kylischen Straße umfänglich über das Angebot zu informieren. Am Stand der Stadt Schönebeck stellt der Nachtwächter Jeff Lammel täglich seine Stadt auch für Kinder anschaulich und spannend dar. Ein Besuch im Regionaldorf Elbe-Börde-Heide lohnt sich in jeder Hinsicht.

 

Für einen Auftritt auf der Regionalbühne gingen 14 Interessenbekundungen im Salzlandkreis ein. So meldeten sich insgesamt sechs Tanzensembles, vier Bands, ein Chor, zwei Trachtengruppen und eine Autorin an.

 

Neu im Programm sind in diesem Jahr die „Rockband Bartox“ der Kreismusikschule des Salzlandkreises, zwei orientalische Tanzgruppen und die Goethe Kids aus Staßfurt, die ihren eigenen Staßfurt-Rap vorstellen. „Alte Hasen“, was die Teilnahme am Landesfest angeht, sind dagegen die Dance Factory Egeln e.V., ESV Lok Güsten e.V., SV ARMINIA e. V., die Seeland Line-Dancer, der Shanty-Chor Schönebeck, die Froser Modekiste, der Börde-Trachten-Verein Egeln e.V., die Band „The Spoons“ sowie die Band „Crazy May“.

 

Die Autorin Marion Romana Glettner wird am Samstag in der Zeit von 11 bis 13 Uhr im Spenglermuseum ihr Buch vorstellen und lädt alle interessierten Zuhörer sehr gern ein.

 

Beim historischen Festumzug beteiligt sich der Salzlandkreis mit insgesamt 15 Bildern und rund 430 Teilnehmern. Allen voran wird das Salzlandtheater mit den Figuren aus dem Sachbuch „Unser Salzlandkreis – Unterwegs mit Tom und Sarah“ den Umzug eröffnen und das Gefühl von „Mittendrin im Salzlandkreis“ widerspiegeln. Dazu gehören die Kreisstadt Bernburg mit der Rosenkönigin, die wandernden Postkarten aus der „Reformationsstadt Europas“, die Biendorfer Heimatfreunde e. V. und der Bernburger Karnevalsclub.

 

Die Hochschule Anhalt beteiligt sich mit historischen Traktoren am Festumzug. Die besonderen Fahrzeuge werden von der Verwaltungsleiterin, Sabine Thalmann, dem neuen Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Jörg Bagdahn, dem Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Jörg Felgner, und Landrat Markus Bauer mit dem Slogan „Weißes Gold und Wissenschaft“ gefahren. Soda, Zement, Salz, Zucker und Mehl sind bekannte Produkte aus dem Salzlandkreis. Von besonderer Bedeutung ist ebenfalls das Leibniz Institut für Pflanzengenetik in Gatersleben, das sich an der Schau beteiligt.

 

Des Weiteren nimmt der Deutsche Club für Leonberger Hunde und deren Landesgruppe für Saschen-Anhalt teil.

 

Die Stadt Staßfurt präsentiert sich mit dem Oberbürgermeister Sven Wagner, der Staßfurter Salzfee, dem Chemiker Adolph Frank, der Kultur- und Karnevalsgesellschaft e. V. Rot-Weiß Staßfurt e. V., dem Zirkuserlebnisdorf Probst und Goethe Kids.

 

Die Schalmeienkapelle Zickeritz e.V. unterstützt den Salzlandkreis musikalisch.

 

Die Region Aschersleben-Seeland ist vertreten mit dem Verschönerungsverein e.V., der Gildefee Aschersleben, den bekannten Zootieren, der Trachtengruppe Schackstedt e.V., dem Förderkreis Seeland e. V., dem Kulturausschuss des Förderkreises Seeland e. V., der Gymnastikgruppe Nachterstedt und der Schalmeienkapelle Hoym.

 

Traditionell sind der Börde-Trachten-Verein Egeln e.V., das Radsportmuseum „Course de la Paix“ Kleinmühlingen und die Rolandgruppe Calbe dabei.

 

Für die Stadt Schönebeck beteiligen sich mit dem Oberbürgermeister Bert Knoblauch der SOLEPARK Schönebeck Bad Salzelmen durch den Begründer des Soleheilbades Dr. Johann Wilhelm Tolberg, das Maskottchen „Salinchen“, der Nachtwächter Jeff Lammel, der Förderverein Hummelberg-Turm, der Städtepartnerschaftsverein Schönebeck e. V., AMEOS Klinikum Schönebeck sowie Fahrzeuge der Ambulanz Mobile und der Wasserwehr Schönebeck.

 

Nähere Informationen zum Landesfest sind der Homepage www.sat2016.de zu entnehmen. Die Eintrittsbutton haben in diesem Jahr eine 4-fach-Nutzung: kostenfreies Parken auf den Park-and-Ride-Plätzen plus Busshuttle, der in regelmäßigen Abständen von dem Großparkplätzen in das Festgebiet fährt und wieder zurück. Darüber hinaus kostenfreier Eintritt in das Spenglermuseum mit dem in Deutschland einzig existierenden Gesamtskelett eines Mammuts und am Samstag in das Spengler-Haus. Der Button kostet 5 EUR und bietet ein gut geschnürtes Paket rund um den Sachsen-Anhalt-Tag. Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind diese Angebote kostenfrei.

 

Die Salzlandkreis-Vertreter wünschen allen Besuchern ein schönes Festwochenende.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0