Gefährliche Körperverletzung am Bahnhof in Bernburg

Aufgrund der vorangegangenen gefährlichen Körperverletzungen wurden bei beiden Beschuldigten Alkoholtest und Blutprobenentnahmen zur Beweissicherung angewiesen. Den polizeilichen Maßnahmen widersetzte sich die Frau und schlug und trat um sich.


Am Sonntagnachmittag, um 15:05 Uhr, kam es am Bahnhofsvorplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Beide hatten über den Tag hinweg bereist größere Mengen Alkohol konsumiert und waren offenbar in Streit geraten. Der Streit gipfelte in einer Körperverletzung, als beide Personen, einmal männlich (30) und einmal weiblich (27) auf dem Boden waren, verletzten sie sich gegenseitig mit Bierflaschen. Sie wurden dabei am Kopf und im Gesicht verletzt.

 

Die Frau wurde ins Klinikum Bernburg verbracht, wo sie sich selbst entließ und zum Ort der Feierlichkeiten zurückkehren wollte. Aufgrund der vorangegangenen gefährlichen Körperverletzungen wurden bei beiden Beschuldigten Alkoholtest und Blutprobenentnahmen zur Beweissicherung angewiesen. Den polizeilichen Maßnahmen widersetzte sich die Frau und schlug und trat um sich.

 

Sie wurde mehrfach fixiert und versuchte dann durch Absondern von Körperflüssigkeiten (Speichel) die polizeilichen Maßnahmen abzuwenden. Nachdem ihr dann ein Mundschutz verpasst wurde, konnten die notwendigen Maßnahmen durchgeführt werden. Anschließend wurde die Frau in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Gegen sie wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingewiesen.


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0