Saalplatz Bernburg, raus aus dem Dreck

 

In wenigen Wochen wird der Rohbau des Parkdecks abgeschlossen sein, dann erfolgt der Ersatzneubau der zuvor abgebrochenen Häuser Kugelweg 2 und Saalplatz 11 und 12.


Es geht Schlag auf Schlag, wöchentlich werden Schaltafeln angeliefert, Eisenmonierung oder Beton, am Saalplatz in Bernburg geht es endlich in riesigen Schritten voran. Bis vor wenigen Wochen hatte man in der Baugrube damit zu tun, die Gebäudekörper aufwändig zu unterfangen und die Fundamente zu sichern. Das hat viel Zeit und Geld gekostet, doch spätestens als die Bodenplatte für das Parkdeck gegossen wurde, war all der Aufwand vergessen. Inzwischen wachsen die Betonschalungen in den Himmel, die ersten Doppelparker des künftigen Parkdecks sind zu erkennen, auch der Fahrstuhlschacht, welcher künftig die Gebäude barrierefrei mit Laubengängen verbinden soll, ist deutlich sichtbar.

360° Rundum Blick Baugrube Saalplatz 27.09.2016

In wenigen Wochen wird der Rohbau des Parkdecks abgeschlossen sein, dann erfolgt der Ersatzneubau der zuvor abgebrochenen Häuser Kugelweg 2 (Gebäude neben ehem. Handelshaus) und Saalplatz 11 und 12 (schmalste Haus von Bernburg). Erst mit Fertigstellung des Ersatzneubau beginnen dann die Sanierungsarbeiten des markanten Eckgebäudes Saalplatz 10 (ehemalige Ofenladen). Im Untergeschoss der Gebäude Saalplatz 11 und 12 befindet sich künftig das Parkdeck, darüber entstehen Wohnungen und genau darüber ein Penthouse mit französischen Fenstern.

 

Auch die Sanierungsarbeiten am Kugelweg 4 (ehem. Handelshaus) werden erst beginnen, wenn der Rohbau des Hauptkomplexes steht. Voraussichtlich wird dies im Januar des kommenden Jahres sein. Im Neubau wird später der Haupeingangsbereich für das Treppenhaus zu finden sein, des weiteren die Zufahrt für ein ebenerdige Doppelparker Parkdeck sowie der zentrale Aufzug.

Die Komplettsanierung der Gebäude Saalplatz 14 und 15 mit neuen Decken und Dachstühlen wird rein technisch Ende des 4. Quartal 2017 fertig gestellt sein. Da hier nur noch grobe Strukturen von der ursprünglichen Gestaltung zu erkennen sind, werden die Gebäude im wesentlichen so hergerichtet, wie ursprünglich vor hundert Jahren.

 

Der Kugelweg 4 und Saalplatz 10, die markanten Gebäude mit der historischen Klinkerfassade sollen eins zu eins wieder hergestellt werden, die Altbausubstanz wird die absolute Dominanz am Saalplatz behalten, ergänzt durch zwei Neubauten. Das Areal wird nach Fertigstellung die Situation deutlich verbessern und als eine städtebauliche Einheit wirken. Der Saalplatz wird das wieder sein, was er früher einmal war, eine absolute Dominanz im Stadtgebiet, das wird aber nicht allein wegen der sanierten Gebäudestruktur passieren, sondern vielmehr auch wegen seiner exponierten Lage an der Saale.


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bahyda (Samstag, 17 Dezember 2016 18:41)

    Es wäre auch mal schön, wenn bei den Baumaßnahmen, welche mir bewusst sind, dass sie erfolgen müssen, an die Bewohner der jetzt umliegenden Häuser gedacht wird und nicht das sie davon Nachteile erleiden.
    Nachteile haben sie schon in Bereich des Parkens, aber das Ordnungsamt fettet trotzdem regelmäßig ab. Man könnte in dieser Zeit, dies auch unterlassen, da ja bekannt ist, dass durch diese Baumaßnahmen die Parkplätze fehlen.
    Ebenso könnte die Stadt Telefonanbieter die Möglichkeit geben, dass sie ihre defekten Anlagen reparieren können. Bis zum 28.09. konnte man Telefon, Internet und TV empfangen, danach war es gestört und ist immer noch so. Meine Vermutung ist, dass während der Bauarbeiten eine Leitung bechädigt wurde. Leider wird seitens der Stadt keine Hilfe dem Anbieter gewährt, dass er seine Anlage in Ordnung bringen kann und somit ist man als Bewohner davon betroffen kein Telefon, Internet und TV zu nutzen und in absehbarer Zeit kann es auch nicht erfolgen.
    Aber das wird bei dieser wunderbaren Baumaßnahme, die sehr lange, was auch wahrscheinlich erforderlich ist, nicht bedacht und da es nur einige Leute betrifft, macht man sich keine Gedanken drüber.
    Die Stadt sowie die Bauherren können froh sein, dass noch nichts schlimmeres da passiert ist, so wie die Fußwege und Straße bei dieser Baumaßnahme aussehen. Da hilft auch keine Brücke, die bei Minusgraden zur Glättebahn wird.

  • #2

    Anwohner (Montag, 06 Februar 2017 15:25)

    Ich kann Bahyda nur zustimmen.
    Das Problem mit Internet und TV ist mir auch bekannt.

    Ich habe vollstes Verständnis und Respekt vor den Arbeitern wenn sie samstag Morgens bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt den Baufortschritt voran treiben.
    Aber z.B. das Halteverbot in der Langenstraße zur Anfahrt der neu gestalteten Parkplätze, welches auch Sonntag gilt, ist nicht nachvollziehbar. Zudem wäre ein Parkverbot dem Zweck auch dienlich gewesen (bringt aber nicht so viel Geld?).

  • #3

    Sven (Dienstag, 16 Mai 2017 15:11)

    Leider habe ich es nicht zu der Baustellenbesichtigung letzten Samstag geschafft.
    Meine erste Frage wäre gewesen: Warum wird die Haushälfte in der Mitte (Saalplatz 13?) nicht mit Saniert? Es ist doch schade, dass die Häuser daneben ein neues Dach erhalten haben und die Fasade nun gedämmt und geputzt wird und dazwischen steht noch die alte Fasade mit den kaputten Fenstern und altem Dach. Vermutlich sind die Besitzverhältnisse nicht geklärt?

    Und sind die Wohnungen schon reserviert und werden sie für alle Bürger zu einem Termin ausgeschrieben, sodass man sich bewerben kann?

    Ich hoffe hier weiß jemand mehr. =)

    Vielen Dank und einen schönen Tag