LKA Einsatz nach Fund einer Bombenattrappe

Die Kriminaltechnik wurde zur weiteren Spurensicherung eingesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an.


Am Mittwoch wurde die Polizei zu einem Einsatz in der Gemeinschaftsunterkunft Aschersleben gerufen. Einer der Bewohner, ein 27 jähriger Mann aus Somalia, hatte gegenüber den Betreuern suizidale Gedanken geäußert. Daraufhin wurden die Polizei und ein Notarzt angefordert.

 

Der Mann wurde nach der Untersuchung in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Anschließend wurde das Zimmer betreten und ein selbstgebauter Gegenstand festgestellt, der dem äußeren Anschein nach eine Sprengvorrichtung sein könnte.

 

Die Gemeinschaftsunterkunft, in welcher sich zu diesem Zeitpunkt etwa 60 der 130 Bewohner aufhielten, wurde evakuiert und die Spezialisten aus dem LKA angefordert. Nach der Röntgenuntersuchung wurde festgestellt, dass es sich um eine Bombenattrappe handelte.

 

Die Kriminaltechnik wurde zur weiteren Spurensicherung eingesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an. Die Bewohner konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Gemeinschaftsunterkunft zurückkehren.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    MZ-Leser (Donnerstag, 31 August 2017 10:01)

    Flüchtlingsunterkunft Algerier äußert Suizid-Gedanken - Polizei findet Bombenattrappe

    http://www.mz-web.de/aschersleben/fluechtlingsunterkunft-algerier-aeussert-suizid-gedanken---polizei-findet-bombenattrappe-28251594