· 

Salzlandkreis: Ermittlungserfolg gegen international agierende Betrüger

Die Polizei des Salzlandkreises konnte in dieser Woche einen international agierenden Betrüger aus Litauen festnehmen und eine größere Menge an illegal erworbenen Waren sicherstellen.


Werbung
Werbung

Die Anwohner einer kleinen Gemeinde bei Staßfurt hatten sich an die Polizei gewandt, da es vor einem der Wohnhäuser zu Verkehrsbehinderungen durch den Stau von Lieferfahrzeugen kam. Da die Wohnung aber nur für einen kurzen Zeitraum, noch dazu von einer völlig unbekannten Person angemietet war, keimte bei den umliegenden Anwohnern der Verdacht, dass da irgendwas nicht stimmt.

 

Erste Recherchen führten zur Identifizierung des Bewohners, welcher die Wohnung unter falschem Namen angemietet hatte, weitere zu der Feststellung, dass hier offenbar Waren im großen Stil umgeschlagen werden. Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss beim zuständigen Amtsgericht erwirkt.

 

In Vorbereitung der Durchsuchung wurde die nächste Warenlieferung abgewartet und bei deren Eintreffen der Zugriff durchgeführt. Der 47-Jährige Mann aus Litauen wurde vorläufig festgenommen und alle Waren sichergestellt. In der Polizeidienststelle musste zur Zwischenlagerung extra eines der Büros freigemacht werden. Die Art und Menge der Waren ließen auf keinen gezielten Einkauf schließen und hatten einen Marktwert von mehreren zehntausend Euro.

 

Im Rahmen der nun geführten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Festgenommene scheinbar gewebsmäßig handelt und weitreichende Kontakte hat. Durch das Versenden von Phishing-mails gelangte der Betrüger offenbar an die Konto- und Kreditkartendaten der Bürger. Mit den so erlangten Daten wurden dann gezielt Waren bei nationalen und internationalen Online-Händlern bestellt. Mit den Rechnungen werden dann die Konten der Kreditkarteninhaber belastet. Die Betroffenen merken meist erst nach Wochen, dass ihre Daten missbräuchlich verwendet wurden und teilweise noch werden. Gegen den 47jährigen Mann aus Litauen wurde Haftbefehl erlassen.

 

Der wenig später festgenommene Fahrer eines Transporters, welcher den Auftrag hatte die Warenladung abzuholen, befindet sich wieder auf freiem Fuß. Eine Tatbeteiligung konnte ihm bisher nicht nachgewiesen werden. Die Ermittlungen dauern an und werden fortan im Fachkommissariat 4 der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord geführt.

 

Mit Übergabe der Akten wurden auch die sichergestellten Waren übergeben (Bild) und abtransportiert. Hierbei handelt es sich allerdings nur um einen Teil der bestellten Waren. Allein bei einem der großen Zustelldienste lagern derzeit noch zahlreiche Lieferungen an diese Anschrift.

Zur Erklärung und Prävention:

 

In Phishing Mails wird der Empfänger auf einen Missstand zu einem seiner Konten, z.B. PayPal oder das Kreditkartenkonto, aufmerksam gemacht. Die Aufmachung der Mail ist täuschend echt und verwendet in der Regel die offiziellen Zeichen des Originals, wodurch sie schwer zu unterscheiden ist. Innerhalb der Mail befindet sich dann zumeist ein Link (blau markiert), welcher scheinbar direkt zum Konto führt. Hier muss man sich dann nur noch legitimieren und alles ist ok. Aber, folgt der Betroffene diesem Link, ist er bereits in die Falle getappt. Die anschließend eingegebenen Daten landen direkt beim Betrüger (Verfasser der email)! Also bitte unterlassen!!!

 

Anschließend kann sich der Betrüger mit ihren zur Verfügung gestellten Daten regulär einloggen und andere Daten (z.B. Kreditkartendaten) lesen, ändern oder einkaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook