· 

Eulenspiegelturm, Wiedereröffnung voraussichtlich Ende Januar

Die Wiedereröffnung des Eulenspiegelturm in Bernburg wird voraussichtlich Ende Januar sein, die Sanierungsmaßnahmen im Außenbereich werden im Sommer 2018 abgeschlossen sein.


Im März diesen Jahres begannen eine Reihe von umfangreichen Sicherungsmaßnahmen am Eulenspiegelturm in Bernburg. Für die künftige Gewährleistung der Standsicherheit wurde die Firma Stump Spezialtiefbau GmbH beauftragt. Verbaut wurden zwei unterschiedliche Sicherungssysteme, welche an vier unterschiedlichen Höhen des Turms installiert wurden. Zum einen waren dies vier mal 16 Zuganker, welche durch die 3,60 m dicken Mauern des größten Denkmal des Volkshelden Till Eulenspiegel gezogen wurden, zum anderen wurden vier umlaufende Stahlbänder verbaut.

 

Die Zuganker von Innen nach Außen wurden im inneren des Turms an einer Zugspinne verankert und anschließend von Außen gespannt. Zusätzlich wurde große Steine über Risse, welche sich teilweise durch die gesamte Wandstärke von 3,60 zogen, ausgewechselt, um die Druckkräfte des Tragwerkes in vertikaler Richtung, z.B. durch das Eigengewicht der Konstruktion besser zu verteilen. Außerdem wurden vier umlaufende Stahlbänder in verschiedenen Höhen um den Turm verbaut und verspannt.

Durch den Einbau der Zuganker quer durch den Turm im Bereich unterhalb des Besuchergewölbes und im Boden des Turmsaal, aber auch wegen der starken Rissbildung an den Bruchsteinmauern, wurden die Fugen auch von Innen verpresst, sodass nun auch der Turmsaal komplett saniert wurde.

 

Voraussichtlich Ende Januar könnte der Turm für Besucher wieder geöffnet werden, so Roland Reichelt, Geschäftsführer der Bernburger Freizeit GmbH. Doch dazu müssen noch eine Reihe von Maßnahmen zur Sicherungen des Besucherzugangs ergriffen werden, da im kommenden Jahr die Außenarbeiten an der Fassade beginnen sollen. Die Sanierungsmaßnahmen beinhalten vor alle das Ausstemmen von Rissen und dem anschließenden Verpressen der Fugen. Im Sommer 2018 sollen dann die Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen des Turmes komplett abgeschlossen sein.

 

Mit den Sicherungsmaßnahmen soll die Standfestigkeit für die nächsten hundert Jahre hergestellt werden, so Rüdiger Ihl, Amtsleiter des Amtes für Hochbau und Stadterneuerung der Stadt Bernburg. Außerdem soll eine öffentliche Toilettenanlage für den Schlossbereich hergestellt und die "Schwarze Küche" saniert werden. Die geschätzten Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 1.5 Millionen Euro.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0