· 

Staatssekretär Dr. Schellenberger übergibt der Kreisbibliothek Aschersleben Fördermittelbescheid

Foto: Pressestelle Salzlandkreis, Alexandra Koch
Foto: Pressestelle Salzlandkreis, Alexandra Koch

Susanne van Treek, Leiterin der Kreisbibliothek, und Landrat Markus Bauer erhalten von Staatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger einen Förderbescheid. Mit einer Investition von jährlich insgesamt 20 000 Euro kann sichergestellt werden, dass die Angebote der Bibliothek aktuell und auf dem neuesten Stand sind.


Dass das Angebot der Kreisbibliothek des Salzlandes immer aktuell und auf dem neuesten Stand bleibt, dafür sorgen die Medienankäufe, die regelmäßig erfolgen und den Bestand um neue Publikationen ergänzen. Für die notwendigen Mittel sorgen Salzlandkreis und das Land Sachsen-Anhalt, die jährlich jeweils 10 000 EUR für diesen Zweck zur Verfügung stellen. Dazu kommen 1.747 Euro für Onlinezugriffe. Den entsprechenden Förderbescheid für das laufende Haushaltsjahr brachte Dr. Gunnar Schellenberger, Staatssekretär für Bildung im Land Sachsen-Anhalt, nun in der Einrichtung am Standort in Aschersleben persönlich vorbei. Beim Termin bezeichnete Schellenberger die Förderung der Bibliotheksausstattung als „Pflichtaufgabe“, die er mit dem Bildungsauftrag begründet.

 

Landrat Markus Bauer spricht von „kleinen Summen mit großer Wirkung“, wenn es beispielsweise um die Verdopplung des Etats der Öffentlichen Bibliotheken in Egeln, Güsten, Ilberstedt und Plötzkau geht. Deren Anträge an das Land werden vom Salzlandkreis gebündelt, so dass die Bibliotheken die Mindesthöhe von 5000 EUR zur Antragstellung erreichen. Die Pflicht zum Nachweis eines Eigenanteils gestaltet sich für einige Kommunen schwierig. Landrat Bauer erläutert in diesem Zusammenhang, wie wichtig es ist, „einen genehmigten Haushalt vorzulegen“, um den Anspruch einer 50-prozentigen Förderung geltend zu machen. Dabei handelt es sich um die bewilligte Förderung in Höhe von 800 EUR für Egeln, von 1.500 EUR für Güsten, von 400 EUR für Ilberstedt und von 500 EUR für Plötzkau.

 

Susanne van Treek, Leiterin der Kreisbibliothek, zeigt auf, dass es durchaus auch „um mehr geht als Medienankauf“. Ebenso die Bestuhlung des Multifunktionsraumes oder der Ankauf von Medientürmen zur Präsentation von Büchern und CD‘s könne durch die Mittel finanziert werden. Die Investition in die Ausstattung schlage sich auf die gesamte Erscheinung und die Nutzbarkeit der Kreisbibliothek nieder. Mit 1.065 Nutzern und 15.000 Besuchern sowie 121 Veranstaltungen jährlich stehe die Kreisbibliothek, die ebenfalls jeden letzten Samstag im Monat geöffnet ist, im Landesvergleich sehr gut da, wie Dr. Schellenberger bestätigt. Als Partner im Bibliotheksverbund des Landes ist der Zugriff bereits seit 2011 auf das immer weiter wachsende Angebot von eBooks, ePapers, eAudios sowie eVideos zum Download möglich.

 

Weitere Informationen zur Kreisbibliothek, wo es ganz klassisch auch weiterhin Bücher auszuleihen gibt, finden Sie auf den Seiten der Kreisbiblithek auf dieser Homepage .



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 0