· 

4 Mio. Euro für Museum, Highlight wird multimediale Dino Ausstellung

Das Museum Schloss Bernburg ab 01. November 2018 bis 2021 geschlossen, der Umbau mit Fahrstuhl und die Neukonzipierung der Dauerausstellung sowie eine multimediale Dinosaurier Ausstellung sind geplant.


Über 3.000 Gäste weniger als im Vorjahr besichtigten das Museum Schloss Bernburg. Dies hing aber vor allem mit der Sanierung des Eulenspiegelturms zusammen, weil dieser geschlossen war. Gerade einmal 10.384 Besucher schauten sich die Ausstellungen im Jahr 2017 an, nicht einmal durch die in Deutschland einmalige AMIGA Ausstellung schnellten die Besucherzahlen nach oben, auch wenn ca. 5.000 Besucher sich für diese Ausstellung interessierten. Das soll sich sehr bald ändern, 4 Mio. Euro werden allein in den Umbau und des Museum investiert. Das Konzept für die jetzige Ausstellung ist sehr alt, denn es wurde vor 60 Jahren entwickelt und zusammengestellt.

 

Großinvestition von 4 Mio. für Sanierung des Museum

 

Die Stadt Bernburg als Bauherr des Museum hat 4 Mio. Fördermittel beantragt, die bereits bewilligt wurden. Bis Ende Oktober wird der Museumsbetrieb aufrecht erhalten, dann wird das Museum ab 01. November 2018 bis 2021 geschlossen. Um eine reibungslose Sanierung zu gewährleisten und mit dem Umbau im Januar 2019 beginnen können, werden alle Exponate ausgelagert. Das ist nötig, um komplette Baufreiheit zu schaffen.

 

Natürlich spielen die Fragen des Denkmalschutzes mit rein, schon jetzt wurden Bauwerksbefundungen vorgenommen. Decken und Fußböden wurden geöffnet, Balken und Decken begutachtet, eine Maßnahme zur Vorbeugung böser Überraschungen während der 2jährigen Bauphase.

 

Zwei Planungsbüros wurden von der Stadt Bernburg beauftragt. Diese sind in zwei Komplexe aufgeteilt, der "Blaue Turm" und das "Krumme Haus". Es ist schon ein sehr sportliches Ziel, 4 Mio. Euro in zwei Jahren zu verbauen, meint Roland Reichelt, Chef der Bernburger Freizeit GmbH. Besonderes Highlight der Sanierung ist der Einbau eines Fahrstuhls und die behindertengerechte Gestaltung. Planer wurden zwischenzeitlich mit der Neugestaltung des Museum beauftragt. 

 

Neukonzipierung der Dauerausstellung

 

Weitere Fördermittel wurden für die Neukonzipierung einer Dauerausstellung eingeworben. Die Inszenierung der neuen Dauerausstellung soll sehr modern sein und attraktiv werden. Dazu lief eine Ausschreibung der Stadt Bernburg. Auch haben erste Gespräche statt gefunden, um gemeinsam mit Planer und der Freizeit GmbH ein neues Museumskonzept zu erarbeiten.

 

Was soll künftig gezeigt werden und wie werden die Räume gestaltet? Ein Thema des Ausstellungskonzeptes der Dauerausstellung wird "Dinosaurier" sein. Den gab es bisher nicht in Bernburg, und das, obwohl im Juni 2008 bei einer einmonatigen systematischen Flächengrabung im Kalksteintagebau der Solvay Chemical GmbH in Bernburg Saurierspuren aus der Trias-Zeit gefunden und geborgen wurden.

 

Die 240. Mio. Jahre alten Saurierspuren aus Bernburg erlauben einen einmaligen Blick in die Welt der Saurier. Die Sicherung erfolgte mit Abschluss der größte Fährtengrabung Europas und wird seitdem im Landesmuseum vor Vorgeschichte in Halle Saale verwahrt.

 

 

Multimediale Dino Ausstellung in Bernburg

 

Vorstellbar ist die Auslegung der Funde unter dem Einsatz von multimedialen Mitteln wie 3D Erlebnissen im Urwald mittels 3D Brille. Plötzlich mitten drin, im Urwald zwischen den Dinosaurier, das ist ein echtes Highlight, für dessen Umsetzung die Planer des Museumskonzeptes verantwortlich sind.

 

Die Wiedereröffnung des Museum Schloss Bernburg ist im Jahr 2021 geplant. Die Vorlaufzeit für Planung der Dauerausstellung beträgt 2 Jahre. Auch die Gebäudesanierung ist eng mit den Planern der Ausstellung verknüpft. Auch wird die Ausstellungsfläche des Museum etwas größer, da die jetzige Verwaltung in das "Osttorhaus" ausgelagert wird. Im jetzigen Bereich der Verwaltung in der zweiten Etage ist eine wechselnde Ausstellungen geplant, die dann auch durch einen Fahrstuhl erreichbar ist.

 


BBG LIVE App - einfach schneller informiert!