· 

Bernburg PlusCard - Einzelhändler wenig überzeugt

Die Bernburg PlusCard hat enormes Entwicklungspotenzial, doch Einzelhändler sind bisher wenig überzeugt.


Werbung
Werbung

Bernburg PlusCard mit positiver Bilanz

 

Die Bernburg PlusCard ist ein Erfolgsmodell, das sagten gestern Geschäftsführer des Acamed Resort Frank Wyszkowski und Roland Reichelt, Geschäftsführer der Bernburger Freizeit GmbH. Als im September 2014 die Bernburg Card vorgestellt wurde, ahnte noch niemand, welche Ausmaße die Karte auf die touristische Entwicklung im Altkreis Bernburg haben könnte. Von dem einmaligen Projekt in Sachsen-Anhalt versprachen sich das Acamed Resort Neugattersleben und die Bernburger Freizeit GmbH eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Ab sofort ist auch im Askania-Hotel die Bernburg PlusCard zu haben, denn der neue Chef Falko Rauch war sofort vom Mehrwert der Karte überzeugt.

 

Touristen nach Bernburg locken

 

Vor allem aber sollte die Bernburg PlusCard Touristen nach Bernburg locken und positive Eindrücke aus dem Salzlandkreis hinterlassen. Die Bernburg PlusCard, erhältlich bei Hotelgästen des Acamed Resort und Ascania Hotel bietet gegen eine Kulturabgabe von 2,50 Euro, Touristen die Möglichkeit, die Region kennen zu lernen und die Freizeiteinrichtungen der BfG zu nutzen. Werden die Eintrittsgelder der Freizeiteinrichtungen zusammen gerechnet, dann stehen den Kosten der Karte rund 38 Euro Nutzungswert gegenüber, sagte Reichelt.

 

Einzelhändler und weitere Freizeitangebote gefragt

 

Frank Wyszkowski, Roland Reichelt und Falko Rauch wollen nun für die Bernburg PlusCard werben und weitere Freizeiteinrichtungen, aber auch den Einzelhandel überzeugen. Die Idee ist mit Rabatten mehr Touristen in die Stadt zu locken, die Widerrum ihr Geld in der Stadt ausgeben und nicht im Internet, sagt Wyszkowski. Außerdem müsse ein überregionales Tourismus- und Marketingkonzept geschaffen werden und ein viel höheres Budget des Tourismusverbandes Salzlandkreis eingeplant werden.

 

Parkbahn und Tiergarten beliebt

 

Gegenüber dem Vorjahr verdoppelte sich die Anzahl der Bernburg PlusCard-Nutzer. Ein Zeichen dafür, das auch die Hotelübernachtungen gestiegen sind. In den ersten acht Monaten zählte das Acamed Resort 12.038 Übernachtungen, davon kauften 3.442 Gäste die Bernburg PlusCard. Insgesamt wurden durch die Hotelgäste die Bernburger Freizeiteinrichtungen rund 6.000 mal besucht. Mit 1.450 Nutzungen stand die Parkeisenbahn an erster Stelle, gefolgt von 1.279 Besuchen im Tiergarten, 1.090 Besuchen auf der MS Saalefee und 1.036 Besuchen des Museum Schloss Bernburg.

 

Bernburg PlusCard auf Tourismus-Messen

 

Beworben wurde die Bernburg PlusCard auf vielen Tourismus-Messen, auf Webseiten und natürlich im Hotel selbst. Die Idee dahinter ist, die Verweildauer der Hotelgäste in Bernburg zu erhöhen, touristischen Einrichtungen zu besuchen und durch Bernburgs Innenstadt zu bummeln. Mit stetig steigenden Übernachtungszahlen und einer Hotelauslastung von über 80 % trägt das Acamed dazu bei, den Salzlandkreis national und international bekannt zu machen. Nun soll insgesamt die Qualität erhöht werden, dazu ist auch ein neuer Wellness Bereich geplant. Wünschenswert ist eine engere Zusammenarbeit mit weiteren Bernburger Unternehmen, Geschäften und Freizeitangeboten.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 0