· 

Bernburger Wohnstätte gewinnt Stadtumbau Award 2019 mit Bauprojekt Saalplatz

Foto: bbglive.de
Foto: bbglive.de

Als Sieger des Landeswettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft Wohnen“ stand, konnte die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH mit ihrem Bauvorhaben am „Saalplatz“ gekürt werden.


In Aschersleben, einer der beiden Siegerstädte des „Stadtumbau Award 2018“, ist am 6. November 2019 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Bestehornhaus der „Stadtumbau Award 2019“ verliehen worden. Als Sieger des Landeswettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft Wohnen“ stand, konnte die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH mit ihrem Bauvorhaben am „Saalplatz“ gekürt werden. Der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft war in besonderer Weise die Revitalisierung eines ganzen Gebäudeensembles gelungen. Die BWG setzte sich gegen 28 Bewerber durch, von denen es elf bis in die Nominierungsrunde geschafft hatten. Fünf davon kamen in die „Engere Wahl“. Aus deren Mitte ermittelte eine interdisziplinäre Jury den Preisträger.

 

Fünf Filme setzten während der Preisverleihung die in die „Engere Wahl“ gekommenen Projekte in Szene, vertiefende Interviews mit Vertretern der Städte schlossen sich an. Prof. Ingo Andreas Wolf, der dem Preisgericht als Vorsitzender vorstand, würdigte in seiner Laudatio die beispielhaften und beispielgebenden Stadtumbauprojekte der elf Nominierten und des Siegers, sie „zeigen, wie exzellente bauliche und freiräumliche Gestaltung unsere Städte in ihrer individuellen Entwicklung stärkt und Zukunftsfähigkeit generiert“. Die gemeinsamen Auslober, der Minister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel sowie der Geschäftsführer des Kompetenzzentrum Stadtumbau Thomas Poege, übergaben an den Preisträger Plakette und Urkunde nebst DVD mit dem Film. Der Award ist nicht dotiert.



Die thematische Vielfalt des Wettbewerbs „Zukunft Wohnen“ reichte von besonders identitätsstiftenden Wohnprojekten, über das klimafreundliche Wohnen mit beispielhaften Ansätzen für Energieeinsparung, CO2-Reduktion und Nutzung regenerativer Energien bis hin zu wohnortbezogenen Angeboten zur Förderung einer umweltfreundlichen Mobilität. Im Fokus stand zudem der Einzug der Digitalisierung in den Wohnbereich zugunsten höherer Wohn- und Lebensqualität. Diese Spannbreite spiegelte die flankierende Ausstellung der elf Nominierten. Der Stadtumbau Award hatte sich an Bauherren (Wohnungsbaugesellschaften, Wohnungsgenossenschaften, Kommunen und andere Investoren) gewandt, die im Rahmen des Stadtumbaus in Sachsen-Anhalt ein zukunftsweisendes Neubau-, Sanierungs- oder Umbauvorhaben realisierten.

 

Die fünf der „Engeren Wahl“ - Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH: „Saalplatz“ - Halberstädter Wohnungsgesellschaft mbH: „Lindenhof- Terrassen“ - GWG Halle-Neustadt mbH: „Studentisches Wohnen in Halles neuer Mitte“ - Hallesche Wohnungsbaugenossenschaft Freiheit mbH: „Königsviertel“ - Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH: „Beimssiedlung – Sanierung eines Flächendenkmals“

 

Die elf Nominierten: - Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH: „Saalplatz“ - Halberstädter Wohnungsgesellschaft mbH: „Lindenhof- Terrassen“ - Bauverein Halle-Leuna eG: Energie- und KlimaQuartier „Lutherviertel“ - WG Gesundbrunnen Halle eG: Familienwohnanlage „KirschGarten“ - GWG Halle-Neustadt mbH: „Studentisches Wohnen in Halles neuer Mitte“ - GWG Halle-Neustadt mbH: Anders Wohnen und attraktive Grundrisse im grünen Umfeld - Hallesche Wohnungsbaugenossenschaft Freiheit mbH: „Königsviertel“ - Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg eG: „Parkviertel Halle“ - Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH: „Beimssiedlung – Sanierung eines Flächendenkmals“ - SWB Städtische Wohnungsbau GmbH: Kompetenzzentrum Demenz „Anker“ - Wittenberger Wohnungsbaugesellschaft: „Wohnpark West Wittenberg“

 

Hintergrund: Das seit 2012 rbeitende Kompetenzzentrum Stadtumbau Sachsen-Anhalt in der SALEG Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbH versteht Regionen als Identifikationspunkte in einer globalisierten Welt. Regionale Unterschiede stehen für Stärken und Potenziale, die es wieder zu entdecken und als Imagefaktor zu nutzen gilt. Dieses neue Verständnis von Urbanität konzentriert sich nicht auf die Entwicklung traditioneller Wachstumszentren und Metropolen: Am Beispiel konkreter Projekte sollen althergebrachte Handlungsmuster der Stadtentwicklung neue Herangehensweisen entgegengestellt und individuelle Potenziale in den verschiedenen Regionen zielgerichtet entwickelt werden. Das Kompetenzzentrum Stadtumbau arbeitet in und für Sachsen-Anhalt und berät das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt zu den Themenfeldern „Identität“, „Mobilität“, „Klima“, „Wohnen“ und „Infrastruktur“. Es ist vorgesehen, den Stadtumbau Award Sachsen-Anhalt jährlich jeweils unter einem der fünf Themenfelder des Kompetenzze ntrums auszuloben und die Projekte der „Engeren Wahl“ und den Preisträger öffentlichkeitswirksam und überregional zu präsentieren.

 

Am 25. September 2018 war erstmalig der Stadtumbau Award Sachsen-Anhalt 2018 zum Themenfeld „Identität“ verliehen worden. Aschersleben mit seinem Projekt „Bestehornpark“ war neben Schönebeck (Elbe) mit der „Marktplatzgestaltung“ Sieger des Preises. Die Preisverleihung 2019 findet mit Aschersleben in einer der Siegerstädte statt.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0