· 

Brand am Ostersonntag in Bernburg

Zwei Autos und die zwei Carports waren nicht mehr zu retten. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die beiden Häuser verhindern. Der Carport und die darunter befindlichen Fahrzeuge brannten vollständig ab bzw. aus. Der Sachschaden wird auf ca. 150.000€ geschätzt.


Am Ostersonntag ging um 14:07 Uhrin der Leitstelle ein Vollalarm ein. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Bernburg zu einem Brand in den Ulmenweg gerufen. Ein brennendes Carport und ein darunterstehender PKW galt es zu löschen. Vor Ort brannte der PKW in der Ausdehnung. Die enge Bebauung der Eigenheimsiedlung stellte sich vor Ort als schwierig dar.

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannten bereits zwei Carports und zwei PKW. Umgehend wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Oberstes Ziel war es eine Ausbreitung zu verhindern. Dies gelang weitestgehend. Zwei Autos und die zwei Carports waren nicht mehr zu retten.

 

Aus bislang nicht geklärter Ursache brannte es im hinteren Bereich eines Hybridfahrzeuges. Das Feuer griff auf den Carport und in weiterer Folge auf das zweite geparkte Fahrzeug über. Der Hauseigentümer versuchte noch, ein Fahrzeug aus dem Carport zu fahren und verletzte sich dabei leicht. Durch die starke Hitzentwicklung wurden zudem die an den Doppelcarport angeschlossenen Einfamilienhäuser im Bereich des Giebels beschädigt. Ebenfalls gerieten noch zwei vor dem Carport geparkte Fahrzeuge und eine Straßenlaterne in Mitleidenschaft. Ein Auto in ca. 15 Meter Entfernung wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

 

Das Feuer hatte sich bereits in zwei Dachstühle vorgearbeitet. Aus diesem Grund gestalteten sich die Nachlöscharbeiten als aufwendig und kräftezehrend. Die Dächer mussten zum Großteil per Hand abgedeckt werden um wirklich alle Glutnester zu erreichen.

 

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die beiden Häuser verhindern. Der Carport und die darunter befindlichen Fahrzeuge brannten vollständig ab bzw. aus. Der Sachschaden wird auf ca. 150.000€ geschätzt.

 

Die Ermittlungen zur Brandursache werden im Laufe der nächsten Woche im Polizeirevier Salzlandkreis aufgenommen.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0