Düstere Prognose, Salzlandkreis verliert drastisch an Einwohner

Wie die aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamt Halle belegen, verliert der Salzlandkreis weiter an Einwohner. Lebten per 31.12.2013 noch 198.715 Einwohner im Salzlandkreis, so waren es per 30.06.2014 nur noch 197.615. Das ist eine Veränderung von 0,5 % oder 1.100 Bürger. Interessant ist, das im Salzlandkreis 102.016 Einwohner weiblich sind, aber nur 96.699 Einwohner männlich. Im aktuellen Zeitraum 31.12.2014 bis 30.06.2015 wurden 674 Kinder geboren und 1.591 Einwohner sind verstorben. Das ist ein Geburtendefizit von - 817 Personen. Im selben Zeitraum zogen über die Kreisgrenze hinaus 2.547 Personen und 2.235 Personen zogen in den Salzlandkreis. Dies ist ein Wanderungssaldo von -312 Einwohner. Noch im Jahr 2008 lebten im Salzlandkreis 215.591 Menschen, nun sind es knapp 18.000 Menschen weniger, in zehn Jahren wird die Anzahl der Einwohner nochmals um 51.000 sinken, so die Prognose. Somit wird dann innerhalb von 18 Jahren ein Bevölkerungsrückgang von rund 69.000 Einwohner zu verzeichnen sein. Somit verliert der Salzlandkreis rund 25,0 % der Bevölkerung und stellt somit den düsteren Rekord in Sachsen-Anhalt auf. 

Die einzige Stadt im Salzlandkreis mit einer schwarzen Zahl ist Alsleben. Hier sind im obigen Zeitraum 26 Einwohner mehr gemeldet, was ein Plus von 1% ausmacht. Am schlechtesten sieht es in Plötzkau aus, ein dickes Minus von 1,6%, ein Bevölkerungsschwund von -22 Einwohner. Auch Güsten verliert 47 Einwohner. Die Stadt Bernburg verliert -232 Einwohner (-0,6%), Schönebeck -223 Einwohner (-0,7%), Aschersleben -197 Einwohner (-0,7%).


Alle Bevölkerungsfortschreibung der Städte und Gemeinden im Salzlandkreis finden Sie hier - Klick!

 

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Stand: 30.06.2014 (auf der Basis des Zensus 09. Mai 2011 - Stand: 10.04.2014) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0