Prognos-Studie „Rentenperspektiven 2040“ in Sachsen-Anhalt

Rentner in Sachsen-Anhalt werden im Jahr 2040 weniger Rente erhalten als der deutsche Durchschnitt. Die niedrige Bruttorente wird jedoch zum Teil durch geringe Lebenshaltungskosten ausgeglichen. So liegt in Wittenberg sowie den Landkreisen Altmarkkreis Salzwedel und Börde in 25 Jahren die Rentenkaufkraft annähernd im bundedeutschen Schnitt.

 

Das geht aus den regionalen Ergebnissen der Studie „Rentenperspektiven 2040 – Niveau und regionale Kaufkraft der gesetzlichen Rente für typisierte Berufe“ hervor. Die Prognos AG hat die Untersuchung im Auftrag der Versicherungswirtschaft durchgeführt. Berechnet wurde – aufgeschlüsselt nach bestimmten Berufsgruppen und allen 402 deutschen Kreisen und kreisfreien Städten – die individuelle Versorgung im Alter aus der gesetzlichen Rentenversicherung.

 

In Sachsen-Anhalt fällt die Rente 2040 am höchsten im Saalekreis aus. Eine „Verkäuferin mit 2 Kindern“ erhält hier 1.028 Euro (Bund: 1.095 Euro), ein Elektroinstallateur 1.370 Euro (Bund: 1.456 Euro) monatlich. Entscheidend ist aber nicht nur die Höhe der Rente, sondern was man sich dafür tatsächlich leisten kann. Hier gibt es regional deutlich unterschiedliche Rentenhöhen, die zum Teil durch die Rentenkaufkraft ausgeglichen oder sogar überkompensiert werden.

 

Im gesamten Bundesland profitieren Rentner im Jahr 2040 von den niedrigen Lebenshaltungskosten. So ist die Rente einer Verkäuferin im Landkreis Wittenberg gemessen an der Kaufkraft beinahe so viel wert wie im Bundesdurchschnitt: Sie kann sich über die Kaufkraft von 1.168 (Bund: 1.095 Euro) freuen, der Wert der Rente des Elektroinstallateurs liegt bei 1.555 Euro (Bund: 1.456 Euro).

 

Generell gilt für Sachsen-Anhalt wie für ganz Deutschland: Die Renten werden in den kommenden 25 Jahren real steigen. Sie können allerdings nicht mit der Lohnentwicklung schritthalten, sodass die Altersbezüge 2040 - gemessen an den letzten Einkommen im Erwerbsleben - deutlich niedriger ausfallen als heute.

 

„Die Höhe der Versorgung ist auch deshalb besonders beachtenswert, weil die Deutschen ihre Lebenserwartung deutlich unterschätzen“, sagte der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Alexander Erdland. Die Menschen müssen also länger mit ihrer Rente auskommen, als sie glauben. Eine wissenschaftliche Studie des MEA-Instituts komme zu dem Ergebnis, dass sowohl Frauen als auch Männer ihre Lebenserwartung durchschnittlich um sieben Jahre zu kurz einschätzen.

 

„Die Wenigsten machen sich bewusst, was das für sie selbst konkret bedeutet“, so Erdland. Die Politik solle den Leuten reinen Wein einschenken, was sie aus dem staatlichen System erwarten können, und attraktive und verlässliche Rahmenbedingungen für die betriebliche und private Vorsorge schaffen.

Kreise mit höchster Rente 2040

 

1) Saalekreis

2) Altmarkkreis Salzwedel

3) Börde

 

Kreise mit niedrigster Rente 2040

 

1) Halle (Saale)

2) Magdeburg

3) Stendal

Kreise mit höchster Rentenkaufkraft 2040

 

1) Wittenberg

2) Altmarkkreis Salzwedel

3) Börde

 

Kreise mit niedrigster Rentenkaufkraft 2040

 

1) Halle (Saale)

2) Magdeburg

3) Dessau-Roßlau Stadt

Prognos-Daten Sachsen-Anhalt.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 25.5 KB


Alle Ergebnisse der Prognos-Studie als interaktive Karte auf: www.7jahrelaenger.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0