Tatverdächtige nach Raubstraftat festgenommen

Am Dienstagnachmittag klickten in Aschersleben die Handschellen und zwei Tatverdächtige einer Raubstraftat vom 21. Februar wurden festgenommen.

 


Am Dienstagnachmittag klickten in Aschersleben die Handschellen und zwei Tatverdächtige einer Raubstraftat vom 21. Februar wurden festgenommen. Was war passiert?

 

Am Sonntagmorgen, den 21. Februar, um 05:45 Uhr, wurde in der Magdeburger Chaussee eine Frau von zwei unbekannten Tätern überfallen. Sie wurde festgehalten und geschlagen, anschließend wurde ihr die Handtasche entrissen und die beiden Tatverdächtigen, ein Mann und eine Frau, flüchteten. Die Frau wurde stationär im Klinikum aufgenommen.

 

Die Polizei veröffentlichte den Überfall in den örtlichen Medien und suchte gezielt nach Zeugen, z.B. einem Radfahrer, der die Tat beobachtet hatte.

 

Die ermittelnden Beamten hatten seitdem das Netz um die beiden Tatverdächtigen, welche aus Luxemburg stammen, immer enger gezogen. Am Dienstag wurden dann mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos gleich mehrere möglich Aufenthaltsorte in Aschersleben durchsucht. In der Halberstädter Straße wurden die Beamten schließlich fündig und konnten die beiden Tatverdächtigen öffentlichkeitswirksam festnehmen.

 

Im Rahmen der darauf folgenden Vernehmungen räumten Beide die Straftat ein und zeigten sich geständig. Während der Aufarbeitung des Sachverhaltes wurde bekannt, dass der Mann (42) in Luxemburg bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Er nutze Mitte Februar die Möglichkeit eines Hafturlaubs, kehrt allerdings nicht zurück sondern setzte sich mit der zweiten Tatverdächtigen (w/30) nach Deutschland ab. Die Behörden Luxemburgs suchten seither mit einem europäischen Haftbefehl nach dem Mann.

 

Die Staatsanwaltschaft stellte nach Prüfung aller vorliegenden Unterlagen Haftantrag beim Amtsgericht Aschersleben. Hier wurden am Mittwochnachmittag beide Haftbefehle verkündet.

 






Kommentar schreiben

Kommentare: 0