Schwerer Raub in Schönebeck

Hinweise zur Raubstraftat vom Mittwochmorgen, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib der roten Geldbörse nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Am Mittwochmorgen, gegen 11:00 Uhr, erschien eine 20-jährige Schönebeckerin im Revierkommissariat um dort einen schweren Raub zur Anzeige zu bringen.

 

Anhand der bisher vorliegenden Aussagen befand sie sich gegen 07:30 Uhr, auf dem Fußweg am Solkanal, zwischen Stadionstraße und Welsleber Straße, als sie plötzlich von mehreren Personen attackiert und niedergeschlagen wurde. Als sie, gegen 09:00 Uhr, aus ihrer Ohnmacht zu sich kam, bemerkte sie das Fehlen ihrer Geldbörse. Sie begab sich zu Bekannten, um mit diesen zwecks einer ärztlichen Erstversorgung ins Klinikum zu fahren. Anschließend wurde das Kommissariat aufgesucht.

 

Während der Anzeigenerstattung wurde ein Tatverdacht gegen drei Personen, zwei Frauen (23 und 24 Jahre alt) und ein Mann (23) erhoben, was weitere Sofortermittlungen der Polizei nach sich zog.

 

Es kam zu vorläufigen Festnahmen und Sicherstellung von Beweismitteln. Der Tatverdacht besteht weiterhin, konnte aber im Verlauf der Ermittlungen nicht soweit erhärtet werden, dass Haftanträge erfolgreich wären. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss aller notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

 

Der Tatort, Gehweg am Solkanal, ist regulär stark frequentiert, daher sucht die Polizei nach Zeugen.

 

Hinweise zur Raubstraftat vom Mittwochmorgen, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib der roten Geldbörse nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0