SEK Einsatz in Aschersleben, mit Waffe aus PKW gefeuert

Der Beschuldigte ist polizeilich als gewalttätig bekannt, unter anderem wurde auch ein Verstoß gegen das Waffengesetz aktenkundig. Daraufhin wurde ein Einsatz mit dem Spezialeinsatzkommando geplant und nach Einholung eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses gegen 18:30 begonnen.


Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, wurde laut Zeugenaussagen in der Weststraße aus einem Fahrzeug geschossen. Der Schütze befand sich auf dem Beifahrersitz.

 

Die Polizei wurde informiert, weitere Zeugen hatten den späteren Beschuldigten an seiner Wohnanschrift in Aschersleben gesehen, als er mit einer Langwaffe aus dem Fahrzeug stieg und sich in die Wohnung begab.

 

Der Beschuldigte ist polizeilich als gewalttätig bekannt, unter anderem wurde auch ein Verstoß gegen das Waffengesetz aktenkundig. Daraufhin wurde ein Einsatz mit dem Spezialeinsatzkommando geplant und nach Einholung eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses gegen 18:30 begonnen.

 

In der Wohnung in der Lauestraße wurde der 42-Jährige festgestellt. Nach anfänglichem Widerstand, wurde der Mann fixiert und anschließend die Wohnung nach Waffen durchsucht.

 

Während der Durchsuchungsmaßnahme wurden verschieden Druckluft- und Schreckschusswaffen aufgefunden und sichergestellt.

 

Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.





Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    salzländer (Freitag, 11 März 2016 11:45)

    wieso verfahren wegen gas/druckluftwaffen..... alles legal solange ptb prüfzeichen vorhanden und man das zeug "nur" in der wohnung hat.
    sinnfreie meldung. kümmert euch lieber um die räuber und schläger auf der straße draussen!!
    jeden tag ein raub, überfall in kitas, supermärkten etc.
    die bösen buben kapieren langsam das es keine polizei mehr hier gibt!!!

  • #2

    deutschländer (Samstag, 12 März 2016 13:59)

    gab es denn je eine sinnvolle polizei?