Bombendrohung in Sparkasse Alsleben


Die Inaugenscheinnahme der „Bombe“ führte zu einer Entwarnung. Das Glas, Inhalt laut Aufschrift Pflaumenmus, wurde aus der Filiale gebracht und für den Sprengstoff- und Fährtensuchhund im Freien bereitgestellt.


 

Am Donnerstagnachmittag wurde in einer Filiale der Sparkasse in Alsleben ein Überfall gemeldet. Gegen 13:05 Uhr, betrat eine dunkel bekleidete Person den SB-Bereich der Filiale und stellte dort einen mit Papier umwickelten Gegenstand ab.

 

Die Angestellte, welche sich gerade am Auszugsdrucker befand sprach die Person an. Der Mann hatte eine Skimaske übergezogen und entgegnete wörtlich: „Das ist ein Überfall mit einer Bombe!“ Im Anschluss verließ er schnellen Schrittes die Filiale in Richtung Mukrena. Die Angestellten informierten die Polizei und begannen mit der Evakuierung der Filiale.

 

Nach dem Eintreffen wurden erste Untersuchungen am Tatort geführt. Die Inaugenscheinnahme der „Bombe“ führte zu einer Entwarnung. Das Glas, Inhalt laut Aufschrift Pflaumenmus, wurde aus der Filiale gebracht und für den Sprengstoff- und Fährtensuchhund im Freien bereitgestellt. Die Mitarbeiter konnten anschließend wieder in die Filiale.

 

 

 

Der Hund konnte die Fährte aufnehmen und führte die Beamten in die Sonnenstraße. Weitere Ermittlungen werden von diesem Ansatzpunkt geführt und dauern derzeit an. Der Täter wurde als dunkel bekleidet, etwa 170-180 cm groß, kräftige Gestalt, zwischen 45 und 55 Jahren alt beschrieben. Er trug eine schwarze Skimaske, Handschuhe und hatte eine tiefe Stimme. Die Polizei nimmt alle Zeugenhinweise, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 






Kommentar schreiben

Kommentare: 0