Sexueller Übergriff auf 26 jährige in Bernburg

Bei der zweiten Person, dem 28-jährigen handelte es sich ebenfalls um einen Syrier, welcher allerdings sich noch im Erstverfahren befindet und daher derzeit ohne festen Wohnsitz ist.


 

Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße eine 26-jährige Bernburgerin Opfer eines sexuellen Übergriffs.

 

Sie hatte sich gerade bei dem Bahnhofsimbiss einen Döner geholt, da wurde ihr von einem jungen Mann in den Schritt gefasst. Sie schrie ihn natürlich sofort an und wies ihn zurecht. Ein weiterer Mann, griff daraufhin ein und der Frau an den Hals, dabei zerriss ihre Kette.

 

Die Frau informierte die Polizei, die wenig später eintraf. Die Personalien aller Zeugen und der beiden Beschuldigten wurden festgestellt. Der Tatverdächtige (19) der Beleidigung auf sexueller Basis stammt aus Syrien, ist aber laut Aufenthaltstitel nicht im Salzlandkreis untergebracht.

 

Bei der zweiten Person, dem 28-jährigen handelte es sich ebenfalls um einen Syrier, welcher allerdings sich noch im Erstverfahren befindet und daher derzeit ohne festen Wohnsitz ist.

 

 






Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Rene (Samstag, 16 April 2016 07:20)

    Reden immer von Respekt un Ehre...... und selber Missachten sie alle die nicht gleichen Glauben und Geschlecht haben!!

  • #2

    Ein alter Bernburger (Samstag, 16 April 2016 09:44)

    Ich hatte doch schon einmal geschrieben.Zu DDR zeiten währen diese Personen schon lange in ihrer Heimat.

  • #3

    aule (Samstag, 16 April 2016 11:08)

    Wir gehen zwar gerne auf mittelalterliche Feste, aber das heisst nicht, das wir wieder in dieser Zeit leben wollen. Warum holt aber unsere Regierung das Mittelalter zu uns, eine perspektive haben nur die Wenigsten hier, also helft den Menschen vor Ort und schickt die ..... zurück.

  • #4

    BewareOF9mm (Samstag, 16 April 2016 22:47)

    Immer wieder das gleiche mit den Esel-F***ern, ich weiss schon warum mir die Zahl so gefällt. 9mm ist nicht viel aber der Schaden ist gigantisch. Das einzige was der Absch*** verdient.

  • #5

    ehem Salzländer (Samstag, 16 April 2016 23:46)

    Zunächst einmal der Frau alles gute nach diesem Erlebniss !!!!!!! . Was hier zurzeit abgeht ist echt nicht mehr normal. Bei der Polizei wird reduziert ,die Straftaten erhöhen sich und man liest nur noch Horrornachrichten . Das sich abends Bürgerwehren auf die Spur machen kann ich mittlerweile nachvollziehen , denn unsere Frauen und Töchter brauchen Sicherheit und sind kein Freiwild für die angeblich so traumatisierten Neuankömmlinge

  • #6

    rommel (Sonntag, 17 April 2016 08:25)

    Erstmal: Mal abwarten was im sommer abgeht wenn die Mädels leicht bekleidet rumlaufen.
    Ein Tipp: Statt der "Armlänge Abstand halten" ein Schild umhängen wo das Vergreifen an Frauen im Bild dargestellt wird, ja woher sollen die armen Leute das denn sonst wissen.
    Dann noch, wäre lustig wenn nicht traurige Wahrheit, ein kleines Zitat der Situation: "Über das Meer kamen sie her und garantieren--es werden noch mehr".
    Eine Frage an alle: Die Äußerungen vom Kanzler Kohl--gilt er jetzt als Rechter Populist?