Neuwahl: Staatssekretärin Beate Bröcker übernimmt Vorsitz im Aufsichtsrat der Salus gGmbH

Die Salus gGmbH, Betreibergesellschaft für sozial orientierte Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt, hat eine neue Aufsichtsratsvorsitzende. Gewählt wurde am Donnerstag (23. Juni 2016) Frau Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration.


Sie tritt in dieser Position die Nachfolge von Minister a.D. Norbert Bischoff an. Frau Bröcker hatte in der zurückliegenden Legislaturperiode bereits einmal für vier Jahre den Vorsitz im Salus-Aufsichtsrat inne und kennt das Unternehmen daher sehr gut. Die weitere Entwicklung verknüpft sie mit der Erwartung, dass die Salus ihren bisherigen Erfolgskurs fortsetzt: „Es kommt darauf an, den engen finanziellen Ressourcen im Gesundheits- und Sozialbereich weiterhin mit unverwechselbaren, bedarfsgerechten Konzepten zu begegnen“, so Frau Bröcker. „Unser Kompass sind die strategischen Ziele der Salus gGmH, die u.a. auf den Ausbau ambulanter Angebote sowie auf tragfähige Partnerschaften mit anderen Gesundheitsdienstleisterin gerichtet sind“, weist Frau Bröcker auf Entwicklungsperspektiven hin.

 

Die Salus gGmbH ist eine Betreibergesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt für sozial orientierte Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt mit derzeit rund 2.300 Beschäftigten.

 

Unter ihrem Dach werden 14 Krankenhaus- und Heimeinrichtungen geführt. Dazu gehören die psychiatrischen Fachklinika und Einrichtungen des Maßregelvollzugs in Uchtspringe und Bernburg sowie das Kinder- und Jugendheim „Schloss Pretzsch“. In Gardelegen, Uchtspringe und Magdeburg führt die Salus spezialisierte Einrichtungen der Behindertenhilfe und Altenpflege, wo überwiegend Menschen mit geistigen, seelischen oder mehrfachen Behinderungen betreut werden. Zum Verbund gehören des Weiteren drei Tochtergesellschaften: die Salus-Service mit Catering-, Architektur- und Baudienstleistungen, die Salus-Integra mit Angeboten zur beruflichen Integration von gesundheitlich und sozial benachteiligten Menschen sowie die Salus-Praxis mit ambulanten fachärztlichen Leistungen innerhalb von Medizinischen Versorgungszentren in Bernburg, Dessau-Roßlau, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, und Oebisfelde.

 

Kurz informiert: Die Wahrnehmung der Gesellschafterrechte des Landes Sachsen-Anhalt an der Salus gGmbH erfolgt durch das Ministerium der Finanzen, vertreten durch Herrn Ministerialrat Andreas Grobe.

 

Der Aufsichtsrat der Salus gGmbH hat sieben Mitglieder. Drei Mitglieder werden durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt in diese Funktion berufen, ein Mitglied durch das Ministerium der Finanzen. Zwei weitere Sitze im Aufsichtsrat sind durch Arbeitnehmervertreter der Salus gGmbH besetzt, die von der Belegschaft in diese Funktion gewählt werden. Des Weiteren verstärkt ein externer Sachverständiger das Gremium. Geschäftsführer der Salus gGmbH ist seit vier Jahren der Krankenhausmanager Hans-Joachim Fietz-Mahlow.

 

Beate Bröcker, geboren 1956 in Osnabrück, hat an der Universität Münster Volkswirtschaftlehre studiert und 1979 den Abschluss als Diplom-Volkswirtin erworben. Sie arbeitete anschließend beim Arbeitsamt Osnabrück. 1991 kam Beate Bröcker nach Magdeburg und war hier zehn Jahre als Arbeitsmarktexpertin im Sozialministerium Sachsen-Anhalt tätig, zuletzt als stellvertretende Abteilungsleiterin. Im Jahr 2002 wurde Frau Bröcker zur Beigeordneten für Jugend, Gesundheit und Soziales der Landeshauptstadt Magdeburg gewählt und war in dieser Funktion bis 2008 aktiv. Ihr weiteres berufliches Engagement führte Frau Bröcker zwischen 2009 und 2013 in die Position als Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit und Soziales. Bevor sie im Frühjahr 2016 erneut in die Landespolitik einstieg, war sie als Beraterin für Führungskräfte in Kommunen und öffentlichen Verwaltungen sowie für das Management gemeinnütziger Organisationseinheiten tätig.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0