4,1 Millionen Euro extra für Krankenhäuser

Aus dem Krankenhaus-Strukturfonds können Projekte gefördert werden, die Überkapazitäten abbauen und Konzentrationen befördern. Entsprechende Anträge aus Sachsen-Anhalt müssen bis Mitte 2017 beim Bundesversicherungsamt eingereicht werden.


Sachsen-Anhalt überweist den Krankenhäusern im Land noch in diesem Jahr zusätzliche Fördermittel in Höhe von 4, 1 Millionen Euro und stockt damit die Krankenhausförderung auf. Mit dem Geld können kurzfristige Anlagegüter wiederbeschafft oder kleine bauliche Maßnahmen realisiert werden. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne: „Die zusätzlichen Mittel machen zugleich den Weg frei, ein wichtiges Förderprogramm des Bundes zu nutzen.“

 

14 Millionen Euro können in den kommenden Jahren aus dem Krankenhaus-Strukturfonds für Maßnahmen nach Sachsen-Anhalt fließen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind. Jeder Euro aus dem Bund muss dazu mit einem Euro aus dem Landeshaushalt gegenfinanziert werden, darüber hinaus dürfen die Fördersummen für Krankenhausinvestitionen insgesamt ein bestimmtes Niveau nicht unterschreiten. Für 2016 sind die Vorgaben jetzt erfüllt, für die Folgejahre stehen die entsprechenden Positionen im Haushaltsplanentwurf der Landesregierung.

 

Aus dem Krankenhaus-Strukturfonds können Projekte gefördert werden, die Überkapazitäten abbauen und Konzentrationen befördern. Entsprechende Anträge aus Sachsen-Anhalt müssen bis Mitte 2017 beim Bundesversicherungsamt eingereicht werden.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0