Der Winter kommt – das Finanzamt hilft

Ein neuer Steuertipp von Wolf-Dieter Kleinschmidt Seit 25 Jahren ist die Steuerkanzlei von Wolf-Dieter Kleinschmidt in Bernburg ein zuverlässiger Partner in allen steuerlichen Fragen für Unternehmen und private Mandanten.


Streu- und Winterdienst, Vorbereitungen für die kalten Monate, Gartenarbeiten: für viele dieser Arbeiten können die Zahlungen bei der Einkommensteuer abgesetzt werden. „Haushaltsnahe Leistungen“ heißt dazu das Stichwort. Darauf weist Steuerberater und Rechtsbeistand Wolf-Dieter Kleinschmidt hin.

 

Im einzelnen gehören auch zu diesen begünstigten Arbeiten:

  • Garten winterfest machen: Hecken, Sträucher und Bäume zurückschneiden, den Rasen noch einmal mähen und düngen, Blumenzwiebeln pflanzen
  • Haus winterfest machen: Aufwendungen für die Abdichtung der Fenster, ein neuer Schutzanstrich für das Garagentor
  • Räumung des Gehweges und der Zufahrt zum Grundstück von Eis und Schnee durch ein Unternehmen für den Winterdienst. Das hat der Bundesfinanzhof ausdrücklich in einem Urteil vom 20.03.2014 (VI R 55/12) bestätigt.

 

Bei den haushaltsnahen Leistungen sind die Kosten für Arbeiten rund um Haus und Wohnung abzusetzen. Allerdings gibt es wichtige Voraussetzungen:

  • Die haushaltsnahen Leistungen müssen durch Rechnungen von Unternehmen belegt werden
  • Die Rechnungen dürfen auf keinen Fall bar bezahlt werden. Die Überweisung muss durch einen Kontoauszug belegt werden
  • Material- und Arbeitskosten müssen in der Rechnung getrennt ausgewiesen sein, weil nur der Lohn-, nicht aber der Materialanteil begünstigt ist.

 

Das Finanzamt hilft, weil direkt von der Steuerlast abgezogen werden können:

  • bei Handwerkerleistungen 1.200,00 €, aber höchstens 20 % der Aufwendungen für Lohnkosten
  • bei sonstigen haushaltsnahen Arbeiten, die nicht von Handwerkerfirmen erbracht werden:510,00 €, aber höchstens 20 % der Aufwendungen für einen haushaltsnahen Mini-Jobber (450,00 €-Kraft/kurzfristig angestellte Kraft) sowie 4.000,00 €, aber höchstens 20 % der Aufwendungen für eine sozialversicherungspflichtige Hilfe oder ein Dienstleistungsunternehmen.

 

Diese Abzugsbeträge können sogar nebeneinander geltend machen werden, soweit jeweils Aufwendungen entstehen.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0