Pkw-Unfälle: Jeder fünfte Getötete nicht angeschnallt

(Foto: molotok743 – Fotolia, Montage: DVR)
(Foto: molotok743 – Fotolia, Montage: DVR)

Über ein Fünftel der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war 2015 laut Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) nicht angeschnallt.


Über ein Fünftel der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war 2015 laut Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) nicht angeschnallt.

 

Über ein Fünftel (21,2 Prozent) der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war 2015 nicht angeschnallt. Dies ergab eine Umfrage, die der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) im April 2016 unter zehn Bundesländern durchgeführt hat. In sechs Bundesländern lagen keine entsprechenden Daten vor.

 

Bei den Nutzfahrzeugen lag der Anteil der nicht angeschnallten Insassen unter den Todesopfern bei 14,5 Prozent.

 

Da bei einigen Unfällen nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, ob die Unfallopfer angeschnallt waren, dürfte der Anteil der nicht Angeschnallten sogar noch größer sein. Der DVR erinnert daran, dass der Sicherheitsgurt auch bei zunehmender Verbreitung von Fahrerassistenzsystemen und Airbags immer noch einen unverzichtbaren Lebensretter darstellt und appelliert an alle Fahrzeuginsassen, den Gurt stets anzulegen.

 

Quelle: Internet www.dvr.de



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Neue Meldungen

Neuer Stromkonzessionsvertrag zwischen enviaM und Seeland unterzeichnet
>> mehr lesen

Endspurt für die „Sterne des Sports“ 2019 im Börde- und Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Mission Arbeitssicherheit: Mit dem Truck auf Tour in Bernburg
>> mehr lesen

Polizei Meldungen

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Zeugenaufruf: 13 jährige vom Fahrrad gestoßen
>> mehr lesen

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Spezialeinheit des LKA heben Indoorplantage aus
>> mehr lesen

Neue Galerien

Soziale Netzwerke