· 

Ehrenamtstag Sachsen-Anhalt: Vier Salzländer geehrt

Vier Salzländer unter den von Ministerin Zieschang geehrten ehrenamtlich Tätigen im kommunalen Bereich - Landrat Bauer dankt für den besonderen Einsatz.

 


In Sachsen-Anhalt engagieren sich mehr als 600.000 Menschen ehrenamtlich in ihrer Freizeit. In dieser Woche wurden in der Landeshauptstadt besonders verdienstvolle Frauen und Männer zum Tag des Ehrenamts für ihr Engagement im kommunalen Bereich geehrt. Vier von ihnen wohnen und wirken im Salzlandkreis.

 

Landrat Markus Bauer ist dabei, als Innenministerin Dr. Tamara Zieschang am Mittwoch die Würdigung vornimmt. Er sagt: „Ich freue mich für alle, die heute hier die verdiente Anerkennung finden und mal selber im Rampenlicht stehen. Vor allem freue ich mich für Doreen Schäfer, Gottfried Eggebrecht, Torsten Sielmon und Thomas Wagner, die der Salzlandkreis vorgeschlagen hatte. Weil wir der Meinung sind, sie haben es verdient. Weil wir ihren jahrelangen Einsatz für unser Gemeinwesen kennen und schätzen. Was sie leisten, spüren wir unmittelbar vor Ort. Dabei ist das Ehrenamt alles andere als selbstverständlich. Ein unbezahlbarer Schatz für unseren Wohnstandort. Auch ich zolle allen dafür hohen Respekt und gratuliere zur Ehrung.“

 

Ohne Ehrenamt im sozialen, kulturellen oder eben kommunalen Bereich wären viele Aufgaben und Lösungen nicht denkbar. Zum Beispiel, um die nötigen Fördermittel für die kleineren Orte und das dörfliche Leben einzuholen. Dieser Herausforderung hat sich Gottfried Eggebrecht, Pfarrer in Rente und Mitglied der Kirchengemeinde Brumby mit viel Einsatz verschrieben. Seit 1990 begleitet er viele Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen vor allem an der Autobahnkirche Brumby, die jedem an jedem Tag offen steht, aber auch für die Dorfkirchen in Üllnitz und Glöthe. Das hat spürbaren Einfluss bis in die Dorfbevölkerung Brumbys, die sich für ihre Kirche Sankt Petri einsetzt. Mit vielen Spendenmitteln und zahlreichen Aktivitäten wurde das dörfliche Leben rund um den Kirchplatz wesentlich bereichert.

 

Doreen Schäfer aus Atzendorf widmet sich in Freizeit der Kinder- und Jugendarbeit. Seit zehn Jahren schon organisiert, betreut und leitet sie zum Beispiel die jährlichen Sommerzeltlager für Kinder- und Jugendliche des Salzlandkreises in ihrem Heimatort. Mit viel Freude und Fürsorge und mit engagierten Helferinnen verschafft sie damit Kindern und Jugendlichen - 230 waren es bei drei Durchgängen im letzten Feriensommer - erlebnisreiche Höhepunkte. Auch außerhalb der Sommerzeltlager organisiert die Atzendorferin, die stellvertretende Vorsitzende im Verein ZLG Atzendorf ist, Fahrten, Ausflüge und sonstige Aktivitäten mit und für die Heranwachsenden.

 

Als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter des Salzlandkreises dürfte der Bernburger Torsten Sielmon vielen kein Unbekannter mehr sein. Gewählt vom Kreistag ist er seit 2008 ununterbrochen in diesem Ehrenamt für die Belange von Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen im Einsatz. Ein Schwerpunkt richtet sich darauf, den Lebensraum behinderter Menschen barrierefrei zu gestalten. Kampagnen zur Eingliederung von behinderten Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt sowie die Integration behinderter Kinder in Schulen und Kindergärten sind weitere Schwerpunkte seiner Arbeit. Mit der Hilfsaktion „Talentgeschenk", die auf Musikschulinitiativen aufmerksam macht und bei der sich bekannte Künstler in den Dienst einer guten Sache stellen, konnten in den vergangenen Jahren etliche musisch-kreative Projekte von benachteiligten und behinderten Kindern im Salzlandkreis gefördert werden.

 

Thomas Wagner steht in Staßfurt seit 2007 dem Gesundheits-, Rehabilitations- und Behindertensportverein (GRB) vor, einem der größten Vereine überhaupt im Salzlandkreis. Schon die Größe und Vielfalt beschreibt seinen ehrenamtlichen Einsatz. Rund 1.000 Mitglieder betätigen sich sportlich in 80 Vereinssportgruppen und zwei vereinseigenen Turnhallen. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Reha-Sport gewidmet. Bei den unterschiedlichsten Erkrankungen sollen beispielsweise Nordic Walking, Wandern, Spezialgymnastik oder Tanzen und Fußball wieder zu mehr Kraft und Lebensfreude verhelfen. Mehrfach hintereinander schaffte es die 1. Behindertenfußballmannschaft sogar bis zum Landesmeister. Bei den beliebten Frühjahrs- und Herbstwanderfahrten sind Jahr für Jahr etwa 400 Vereinssportlerinnen und -sportler unterwegs. Der GRB Staßfurt ist, zusammen mit dem Kreissportbund Salzland und der Stadt Staßfurt, auch der Organisator von großen Veranstaltungen wie dem Sportfest „Menschen mit Handicap“ und dem Sportfest des Inklusions-Netzwerkes.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0