Designer erhalten ihre Bachelor- und Master- Urkunden

Am Freitag, dem 12. Februar 2016, verabschiedete der Fachbereich Design die 34 Absolventinnen und Absolventen, die ihr Studium zum Ende des Wintersemesters 2015/16 abgeschlossen haben, darunter 27 Bachelor, fünf Master und zwei Internationale Master.


 

Dekan Prof. Nicolai Neubert begrüßte die Absolventen, Ihre Gäste, die Kollegen und Mitarbeiter und führte mit festlich-herzlicher Ansprache und Moderation durch den Vormittag. Als Äquivalent einer konventionellen Festrede hielt Master-Absolventin Nadine Tamler einen nicht nur für Designer spannenden Vortrag zum Thema ihrer Abschlussarbeit „Designen für den sozialen Wandel: Regionale Strategien zur Förderung des Gemeinschaftssinns“. Sie stellte die Frage nach dem Sinn des herkömmlichen Berufsbilds eines Designers, warf teils provokative Fragen auf und betrachtete Aspekte des gesellschaftlichen Wandels kritisch aus verschiedenen Perspektiven, mit einer generalistischen Sicht ihres Selbstverständnisses als Designerin und einem ganzheitlichen Blick auf das Unmittelbare – Denkanstoß und Inspiration für Ihre Mitabsolventen, die anwesenden Lehrenden, Mitarbeiter und Gäste gleichermaßen.

 

 

Anschließend überreichten Prof. Jürgen Rieckhoff und Prof. Nicolai Neubert allen Alumni persönlich die Urkunden – begleitet von Glückwünschen und zwei Präsenten aus dem Fachbereich. Die Abschlussarbeiten werden, wie am Fachbereich üblich, in einem Thesis-Jahrbuch veröffentlicht. Die persönliche Übergabe der Jahrbücher an die Alumni des Jahrgangs und ein Meet & Greet für alle Alumni des Fachbereichs ist im Umfeld des Campusfests Mitte Juli geplant. Wir hoffen zu diesem Anlass sowohl die Alumni dieses Semesters als auch die der früheren Jahrgänge zahlreich begrüßen zu können. Einige von den jetzigen Bachelor-Absolventen sind ganz sicher vor Ort, als Studierende des neuen Jahrgangs im Masterstudiengang Intermediales Design. Ihnen wünschen wir schon jetzt gutes Gelingen beim Studium und allen anderen Absolventinnen und Absolventen einen erfolgreichen Start in die nächste Etappe ihres beruflichen Lebens. 

Bestehorns Markt Gartencenter

Frühlingserwachen im Bestehorns Markt Gartencenter http://www.bbglive.de/2016/02/02/fr%C3%BChlingserwachen-im-bestehorns-markt-gartencenter/

Posted by BBG LIVE on Dienstag, 2. Februar 2016

Der Fachbereich Design Dessau bietet mit dem Bachelor-Studiengang „Integriertes Design“ eine interdisziplinäre Ausbildung mit einem zukunftsfähigen Berufsprofil. Im „Dessauer Modell“ verschmelzen Produktdesign, Kommunikationsdesign und Digitales Design zu einer generalistischen Designausbildung. Individuell gestaltbare Studienprofile erlauben dabei eine Fokussierung, die persönlichen Talenten und Interessen größtmöglichen Raum gibt. Die beiden Masterstudiengänge Intermediales Design (deutsch) und Integrated Design (international) bieten die Möglichkeit sich in einer der drei Design-Disziplinen zu spezialisieren oder interdisziplinär zu studieren. Pro Semester kann zwischen drei intermedialen Studios gewählt werden, die gesellschafts- und wirtschaftsrelevante Themen unter einem gemeinsamen Dachthema bearbeiten.

 

 

Hervorragend ausgestattete Werkstätten für kreatives Gestalten bis hin zum computergestützten 3D-Modelling, Computerpools und moderne Studio- und Seminargebäude bieten optimale Studienbedingungen am Campus Dessau. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Weltkulturerbe „Bauhaus“, das bis heute als Wiege der modernen Design- und Architekturlehre gilt, ist nicht nur kreatives und inspirierendes Umfeld, sondern auch beständige Motivation, die Ausbildung an hoher handwerklicher Qualität, an aktuellem Praxisbezug sowie an neuester Technologie und experimenteller Innovation zu orientieren. Bewerbungsschluss für den Bachelorstudiengang Integriertes Design zum Wintersemester ist der 30. April 2016.



Weltkindertag auf dem Karlsplatz (Mo, 18 Sep 2017)
>> mehr lesen

Hoffest 2017 in Gerlebogk, besser konnte es nicht sein (Mo, 18 Sep 2017)
>> mehr lesen

Wasserflieger-Treffen 2017 am Löderburger See (So, 17 Sep 2017)
>> mehr lesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0