So war das Rosenfest Bernburg wirklich - Teil 1

Es wird empfohlen, bei Jugendveranstaltungen nur bis zu Beginn einer Veranstaltung mit alkoholischen Getränken zu handeln und darüber hinaus nur alkoholfreie Getränke anzubieten.          


Das Rosenfest Bernburg, eine schöne Tradition seit 1968, als der Bernburger Arzt Dr. med. Heistermann zu einer Rosenpflanzaktion aufrief, durch welche das industrielle Stadtbild ansehnlicher gestaltet werden sollte. In diesem Zuge entstanden zahlreiche Neuanlagen, auf denen Rosen blühten und das Rosenfest nahm im selben Jahr seinen Anfang.

 

Die Freiheit lobte das Rosenfest und die Besucherzahlen stiegen von 4.160 Bürger im 6. Jahr auf 11.851 Bürger im 7. Jahr des Bernburger Rosenfestes. Neben zahlreichen Einweihungen, Eröffnungen und Auszeichnungen gab es vor allem in der gastronomischen Versorgung immer wieder Probleme. Eine offizielle Einschätzung des Rosenfestes durch den Abteilungsleiter Kultur a29.06.1976 zeigt auch die Schattenseiten des aufstrebenden Festes. Lesen Sie bisher nicht veröffentlichte Schreiben, interessante Zeitungsartikel und Anzeigen.  

 

"Obwohl laut Konzeption für die Versorgung die Verantwortlichkeit festgelegt war und es dazu persönliche Absprachen gab, kann die Versorgung speziell zur Festveranstaltung nicht befriedigen. Im Saal des Kreiskulturhauses wurden vier Speisen angeboten, jedoch nach kurzer Zeit war es nicht mehr möglich, alle Speisen voll zu erhalten. Darüber hinaus ist die Gaststätte für Besucher geschlossen worden, jedoch musste auch hier festgestellt werden, dass das Speiseangebot große Mängel aufzeigte. So z.B. mussten Gäste bis zu einer Stunde auf ihre bestellten Speisen warten, zw. erhielten die Speisen kalt serviert.

 

Die Versorgung der Besucher an den kulturellen Veranstaltungen trägt wesentlich zum Gelingen der einzelnen Programme bei. Es ist deshalb notwendig, seitens der Fachabteilung beim Rat der Stadt die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen und diese Probleme mit der verantwortlichen Handelsorganisation und der Gaststättenleitung auszuwerten.

 

Die Versorgung auf der Festwiese hatte im Wesentlichen einen guten Zuspruch aller Gäste. Zu bemängeln ist, dass an den Jugendveranstaltungen seitens des Verkaufskioskes der Konsumgenossenschaft das Bier kastenweise verkauft wurde. Es wird empfohlen, bei Jugendveranstaltungen nur bis zu Beginn einer Veranstaltung mit alkoholischen Getränken zu handeln und darüber hinaus nur alkoholfreie Getränke anzubieten.           

 

Für die Veranstaltung des Blaskonzerte war das Kreiskabinett für Kulturarbeit verantwortlich. Obwohl die Absprachen mit der Gaststätte des Kreiskulturhauses geführt wurden, war es nicht möglich, vor dem Musikpavillon Stühle und Tische bereit zu stellen, dadurch waren viele Gäste verärgert. Als weitere Schlussfolgerung schlagen wir vor, die Festwiese in einen besseren Zustand zu versetzten.

 

Wir empfehlen auch im nächsten Jahr ein Kinderfest mit entsprechenden Verkaufsständen und einen Basar durchzuführen. Die voraussichtlichen Kosten werden ca. 26.500 Mark betragen. 

Bilder des Rosenfestes 1976

"Insgesamt kann eingeschätzt werden, dass alle Veranstaltungen ordnungsgemäß durchgeführt wurden und einen großen Erfolg auf geistig-kulturellem Gebiet darstellten. Die Veranstaltungen reichten von Jugendkonzert, über einen Lichtbildervortrag bis zu geselligen Unterhaltungsbeiträgen. Bei allen Besucherveranstaltungen waren hohe Besucherzahlen zu verzeichnen. Das war auf eine gute Organisation zurückzuführen und zeigt, das sich das Bernburger Rosenfest immer mehr zu einer festen Tradition in unserer Kreisstadt entwickelt.

 

"Ein reichhaltiges Kulturangebot anlässlich des Rosenfestes- Freude und Entspannung in der Rosenfestwoche- Ab Dienstag Stadtausstellung "Meinem besten Freund".

 

Durch eine gezielte sehr gute Werbung war es möglich, Besucher aus den Kreisen Köthen, Staßfurt, Halle, Magdeburg, Thale und Blankenburg zu begrüßen. Die Festveranstaltung und gleichzeitige Eröffnung der Rosenfestwoche am 19.06.1976 war ein ausgezeichneter Beitrag als Danksagung an die verdienten Bürger unserer Stadt. Das Kulturprogramm und die Tanzkapelle bot ein hervorragendes geschlossenes Programm. An die Veranstaltung nahmen 560 Gäste teil.

 

Das Operetten- und Unterhaltungskonzert mit Solisten aus dem Carl-Maria-von-Weber-Theater, im Tiergarten, brachte allen Besuchern ein sehr gutes Programm. Diese Veranstaltung wurde von 1.600 Bürgern besucht. Das Jugendprogramm mit der Gruppe "Lift" am Mittwoch den 23.06.1976 verlief ausgezeichnet und begeisterte die jugendlichen Teilnehmer . Das Konzert wurde von 5.000 Jugendlichen besucht.

 

Durch die neue Form der Filmdiskothek mit der anschließenden Filmvorführung war ein großer Erfolg. Zur Veranstaltung kamen 2.000 Jugendliche.

 

"Rosenfestwoche- Heute beginnt sie - Mit der Übergabe des oberen Marx-Engels-Platzes"

 

Am Nachmittag wurde auf der Festwiese ein Kinderfest, umrahmt mit Blaskonzert, durchgeführt. Der Handel bot ein breites Imbiss und Getränkegebot und konnte allen Ansprüchen gerecht werden. Einen breiten Raum nahmen Nachmittag die Solidaritätsbläser ein. Besonderen Anklang fander Verkaufsstand  der sowjetischen Garnison, der bis in die späten Abendstunden dicht umlagert war. Einen würdigen Ausklang bildete die Abendveranstaltung mit der Konzert- und Gastspieldirektion "Das Notenkarussell" und die Auslobung der Gewinner des Wissenstotos. 

 

Um 21:30 Uhr erfolgte der Abschluss mit Höhenfeuerwerk und die anschließende Tanzveranstaltung bis 01 Uhr. Es kann eingeschätzt werden, dass die Abendveranstaltung ein ausgezeichnetes Programm bot und für tausende Besucher den Höhepunkt der Rosenfestwoche darstellte. Insgesamt nahmen an diesem Tage 15.000 Gäste teil.  

Durch das abwechslungsreiche Programm, begünstigt durch das schöne Wetter, nahmen an der 08. Rosenfestwoche etwa 24.640 Bürger unserer Stadt sowie der o.g. Kreise teil.  

Zeitungsschnipsel Freiheit

LDZ vom 1. Februar 1973

Rosenfest- "Jubiläum" hat in diesem Jahr eine junge Bernburger Tradition: das Rosenfest, das vor fünf Jahren zum erstenmal begangen wurde. Das diesjährige 5. Bernburger Rosenfest vom 16. bis 23. Juni verspricht eine Reihe interessierter Höhepunkte im geistig-kulturellen Leben der Kreisstadt.

 

Freiheit vom 15.-16. Juni 1973

Das 5. Bernburger Rosenfest vom 16. bis 23. Juni.

 

Freiheit vom 3. Juli 1976

9. Bernburger Rosenfest- Erlebnisse für Tausende- Vorbereitung.

 

Freiheit vom 16. Juni 1977

"Ein reichhaltiges Kulturangebot anlässlich des Rosenfestes- Freude und Entspannung in der Rosenfestwoche- Ab Dienstag Stadtausstellung "Meinem besten Freund"."

 

Freiheit vom 17.-18. Juni 1977

Rosenfestwoche- Heute beginnt sie- Mit der Übergabe des oberen Marx-Engels-Platzes wird die 9. Bernburger Rosenfestwoche eröffnet. Um 19.30 Uhr wird der neugebaute Springbrunnen auf dem Louis-Braille-Platz übergeben.

 

Freiheit vom 21. Juni 1977

Rosenfestwoche- Heute beginnt sie- Mit der Übergabe des oberen Marx-Engels-Platzes wird die 9. Bernburger Rosenfestwoche eröffnet. Um 19.30 Uhr wird der neugebaute Springbrunnen auf dem Louis-Braille-Platz übergeben.

Offizielle Aufzeichnungen der Stadt Bernburg

Quelle: Stadtarchiv

 

>> Lesen Sie im 2. Teil: Geburtstagskinder wurden zum Rosenfest gratuliert, wir zeigen die Namenslisten, die Springbrunnen der Poststraße werden eingeweiht, der Busbahnhof nimmt Gestalt an

Mehr interessantes






Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Oma Else (Dienstag, 26 April 2016 21:00)

    Nennt doch das Rosenfest in Schützefestspiele um.